Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Reichsbürger“ erhält wegen Cannabis-Zucht Strafbefehl

Schwächeanfall vor Gericht „Reichsbürger“ erhält wegen Cannabis-Zucht Strafbefehl

Wegen des Anbaus von Cannabis sollte sich am Dienstag ein „Reichsbürger“ vor dem Bautzener Amtsgericht verantworten. Doch wegen gesundheitlicher Probleme des Angeklagten musste die Verhandlung abgebrochen werden. Die Staatsanwaltschaft beantragte daraufhin ein verkürztes Verfahren.

Im Prozess geht es um eine illegale Zucht von Cannabis-Pflanzen. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Bautzen . Wegen des Anbaus von Cannabis hat das Bautzener Amtsgericht einen 56-jährigen „Reichbürger“ per Strafbefehl zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Sollte der Angeklagte nicht binnen einer Woche Einspruch einlegen, wird der Strafbefehl rechtskräftig. Das Schöffengericht folgte am Dienstag mit seiner Entscheidung einem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der Strafbefehl könnte dem 56-Jährigen, dem die illegale Zucht des Rauschmittels auf seinem Grundstück in Malschwitz (Kreis Bautzen) vorgeworfen wurde, einen weiteren Gang zum Gericht ersparen.

Morgens hatte zunächst eine normale Gerichtsverhandlung begonnen. Doch aufgrund gesundheitlicher Probleme des Angeklagten wurde die Verhandlung schon bald abgebrochen. Nach einer ärztlichen Untersuchung kam er ins Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft setzte sich daraufhin für ein verkürztes Verfahren ohne mündliche Verhandlung ein und beantragte einen Strafbefehl.

Das aus den Pflanzen im Gewächshaus des 56-Jährigen gewonnene Marihuana hatte laut Anklage einen Mindestgehalt des halluzinogenen Wirkstoffs THC von rund 64 Gramm. Der Grenzwert für eine „nicht geringe Menge“, ab der die Justiz in der Regel Strafen verhängt, liegt bei 7,5 Gramm. Entdeckt wurde der Anbau der Cannabispflanzen im Herbst vergangenen Jahres.

Der mehrfach vorbestrafte Mann kein Unbekannter bei Gericht. Die letzte Verurteilung des bekennenden „Reichsbürgers“ liegt nur ein knappes Jahr zurück. Damals wurde er wegen des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen angeklagt und zu einer Geldstrafe verurteilt. Er hatte Polizisten den verbotenen Hitlergruß gezeigt.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr