Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schüsse auf geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen

„Zunehmende Hemmungslosigkeit“ Schüsse auf geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen

Erst wurde das Gebäude geflutet. Dann flogen Steine. Nun wurde auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen geschossen.

In der Nacht zu Samstag ist auf dieses ehemalige Bürogebäude - eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen - geschossen worden. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Gräfenhainichen. Erneute Attacke auf die geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen (Kreis Wittenberg): In der Nacht auf Samstag ist auf das ehemalige Bürogebäude geschossen worden. Die Polizei prüft Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten Tötung. Wachleute, die sich zum Zeitpunkt der Tat in dem Objekt aufhielten, seien nicht verletzt worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Es wurden Einschüsse festgestellt, mehrere Fensterscheiben wurden zerstört. Ein Spürhund konnte eine Fährte aufnehmen, die Suche nach dem oder den Tätern blieb jedoch zunächst erfolglos.

Am vergangenen Wochenende waren Steine gegen das Gebäude geworfen worden. Glasscheiben und eine Werbetafel gingen zu Bruch. Auch diese Tat hatten Wachleute gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen sollen nach den Steinwürfen zwei bislang unbekannte Täter mit einem dunklen Kleinwagen in Richtung der Innenstadt von Gräfenhainichen geflüchtet sein.

Schon im Dezember vergangenen Jahres hatten Unbekannte das ehemalige Bürogebäude nachts unter Wasser gesetzt, sodass es unbewohnbar wurde. Der Sachschaden betrug 80.000 Euro. Nach dem Wasserschaden gab es dann mehrfach Attacken mit Steinen. Nach dem Angriff vor einer Woche hatte ein Sprecher des Landratsamtes gesagt, es ändere sich nichts an den Plänen, in dem Gebäude Flüchtlinge unterzubringen. Bis zu 80 Menschen sollen dort einziehen. Allerdings stehe der einstige Bürokomplex wegen der Schäden mittelfristig nicht zur Verfügung.

Die Schüsse seien offenbar aus einer „erlaubnispflichtigen Waffe“ abgegeben worden, sagte der Polizeisprecher am Samstag. Über das Kaliber der verwendeten Munition machte der Sprecher keine Angaben. Die Tat zeige „die zunehmende Hemmungslosigkeit von Ausländerfeinden, denen Staat und Gesellschaft gemeinsam entgegentreten müssen“, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen gegen Unbekannt aufgenommen. Spezialisten des Landeskriminalamtes unterstützten die Spurensuche am Tatort. Entsetzt reagierte der innenpolitische Sprecher der Grünen im Landtag von Sachsen-Anhalt, Sebastian Striegel. „Der erneute und inzwischen siebte Anschlag auf die geplante Unterkunft für Geflüchtete in Gräfenhainichen zeigt eine weitere Eskalation der Gewalt“, hieß es in einer am Samstag verbreiteten Stellungnahme.

Striegel appellierte an den Landkreis, seine Haltung zur Unterbringung von Geflüchteten zu überdenken. „Ein Gebäude, das permanent attackiert werden kann, ist für die sichere Unterbringung von Geflüchteten nicht geeignet.“ Er forderte, Möglichkeiten für eine dezentrale Unterbringung auszuloten.

LVZ

Die Kommentarfunktion unter diesem Artikel wurde wegen wiederholter Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen deaktiviert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr