Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stahlknecht entzieht Dessauer Revierleiter Dienstgeschäfte

Tote Studentin Stahlknecht entzieht Dessauer Revierleiter Dienstgeschäfte

In Dessau-Roßlau wird eine junge Chinesin brutal getötet. In den Fokus gerät auch die Polizisten-Familie des Tatverdächtigen. Jetzt zieht der Innenminister Konsequenzen.

Symbolbild

Quelle: Archiv

Magdeburg. Nach dem brutalen Tod einer chinesischen Studentin in Dessau-Roßlau gibt es wieder neue Wendungen: Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hat dem Leiter des Dessauer Polizeireviers mit sofortiger Wirkung die Ausübung der Dienstgeschäfte untersagt. Der Beamte und Stiefvater des Tatverdächtigen im Fall der getöteten Studentin sei dem moralischen Anspruch an Führungspersonal innerhalb der Polizei nicht mehr gerecht geworden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Montag in Magdeburg. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Die «Mitteldeutsche Zeitung» schrieb, der Revierleiter und seine Frau hätten am Freitag - am Tag nach der Trauerfeier für die brutal Getötete - ein Gartenlokal wiedereröffnet und gefeiert. «Der Revierleiter wird damit dem moralischen Anspruch und der Vorbildfunktion als Führungskraft in der Polizei nicht gerecht», sagte Stahlknecht der Zeitung. Der Minister hat seinem Sprecher zufolge auch aus Fürsorgepflicht für die gesamte Polizei im Land gehandelt - sie solle nicht wegen des vermeidbaren Verhaltens eines Einzelnen in die Kritik geraten. Ziel sei die Versetzung des Beamten.

Unterdessen prüft die Staatsanwaltschaft Magdeburg Vorwürfe gegen die Eltern des Tatverdächtigen. «Es wurde ein Vorprüfungsverfahren gegen sie eingeleitet», sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Naumburg, Klaus Tewes, am Montag. Die Staatsanwaltschaft untersucht, ob es «tatsächliche Anhaltspunkte» dafür gibt, dass Mutter und Stiefvater des 20-Jährigen in die Mordermittlungen eingegriffen haben.

Derzeit laufen die Ermittlungen zur brutalen Tötung der chinesischen Studentin in Dessau-Roßlau. Der 20 Jahre alte Polizistensohn und seine gleichaltrige Partnerin sitzen wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Die Leiche der Architekturstudentin wurde Mitte Mai in Dessau-Roßlau entstellt in einem Gebüsch entdeckt. Die Tat soll sexuelle Hintergründe haben.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr