Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Von Pegida „geräumter“ Demonstrant erstattet Anzeige

Demo-Montag Von Pegida „geräumter“ Demonstrant erstattet Anzeige

Ein am Montag von einem mutmaßlichen Pegida-Anhänger von der Straße geräumter Gegendemonstrant will Strafanzeige erstatten. Das teilte Rechtsanwalt Jürgen Kasek am Donnerstag mit. Der sächsische Grünen-Chef vertritt den Geschädigten, der sich zu Beginn der Woche dem Aufzug der islam- und fremdenfeindlichen Bewegung in den Weg gesetzt hatte.

Ein am Montag von einem mutmaßlichen Pegida-Anhänger von der Straße geräumter Gegendemonstrant will Strafanzeige erstatten.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden.  Ein am Montag von einem mutmaßlichen Pegida-Anhänger von der Straße geräumter Gegendemonstrant will Strafanzeige erstatten. Das teilte Rechtsanwalt Jürgen Kasek am Donnerstag mit. Der sächsische Grünen-Chef vertritt den Geschädigten, der sich zu Beginn der Woche dem Aufzug der islam- und fremdenfeindlichen Bewegung in den Weg gesetzt hatte.

Zusammen mit einem weiteren Demonstranten hatte der Mann sich auf die Straßenbahngleise an der Waisenhausstraße gesetzt, auf dem Pegida laufen wollte. Wie auf einem Video von „Streetcoverage“ zu sehen ist, stellten sich anschließend zwei Menschen aus dem Pegida-Spektrum dahinter. Einer der beiden Männer, es soll sich um einen Pegida-Ordner handeln, fing daraufhin an, an dem Sitzenden herumzuzerren. Ein danebenstehender Polizist griff nicht ein. Zusammen mit weiteren hinzueilenden Polizisten zog der Pegida-Anhänger den Demonstranten schließlich aus dem Weg.

„Wir werden Strafanzeige stellen gegen die Polizei wegen unterlassener Hilfeleistung und gegen den Ordner wegen Körperverletzung“, kündigte Anwalt Kasek an. Die Polizei hatte am Mittwoch den Vorfall zugegeben und ihn als „unglücklich“ bezeichnet. Die Beamten hätten vor Ort nicht erkannt, dass es sich um einen Mann des entgegengesetzten Lagers handelte. Die rechtliche Bewertung des Geschehens sei noch nicht abgeschlossen.

Von sl

Mehr zum Artikel
Demo-Montag
Ein weiterer Zwischenfall am Rande der Pegida-Demo am Montagabend beschäftigt jetzt die Dresdner Polizei.

Pegida-Anhänger konnten am Montagabend unter den Augen der Polizei versuchen, eigenständig eine Sitzblockade auf der Waisenhausstraße zu räumen. Den Vorfall räumte die Polizeidirektion Dresden am Mittwoch ein.

  • Kommentare
mehr
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr