Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wegen Mordes gesuchter Vater von junger Syrerin untergetaucht

Noch keine heiße Spur Wegen Mordes gesuchter Vater von junger Syrerin untergetaucht

Nach der Veröffentlichung des Fotos eines Mannes, der seine Tochter umgebracht haben soll, hoffen die Ermittler auf den entscheidenden Hinweis. Ist der 49-Jährige noch in Deutschland?

Die Polizei fahndet nach dem Vater der ermordeten Frau. (Symbolbild)

Quelle: Archiv

Dessau-Roßlau. Trotz erster Hinweise aus der Bevölkerung haben die Ermittler noch keine heiße Spur zum Vater der ermordeten 20-jährigen Syrerin. Der 49-Jährige soll seine Tochter aus „kulturellen Motiven“ getötet haben. Er wird im In- und Ausland per Haftbefehl wegen Mordes gesucht.

Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Dessau-Roßlau sagte, sind nach der Veröffentlichung des Fotos des 49-Jährigen viele Anrufe eingegangen. „Es führte aber noch kein Hinweis zum Erfolg“, sagte er. Die Ermittler schließen nicht aus, dass sich der Mann ins Ausland abgesetzt hat. Mit Hilfe des Fotos und der Medien erhoffte sich die Polizei weitere Angaben über den Verbleib des Mannes und die Umstände, die zum Tod der jungen Frau geführt haben.

Ihre Leiche war am 2. Oktober nach einem Hinweis in einer Gartenanlage gefunden worden. Nach Angaben des Polizeisprechers konzentrieren sich die Ermittlungen in dem Fall bisher auf den Vater und keine weiteren Familienmitglieder. „Er ist für uns der dringend Tatverdächtige“, sagte der Polizeisprecher. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll es in der Familie Differenzen um den Lebensstil der jungen Frau gegeben haben. Sie hatte nach Angaben der anonymen Kriseneinrichtung für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund Papatya (Berlin) Schutz vor ihrer Familie gesucht.

Die Polizei wollte sich dazu nicht äußern, auch nicht zu den Lebensverhältnissen der Frau. Es würden aus ermittlungstaktischen Gründen auch keine Angaben zum Ergebnis der Obduktion der Leiche gemacht, hieß es. Die Familie der Frau, die als Dolmetscherin tätig war, lebte seit knapp zwei Jahren in Dessau-Roßlau.

LVZ

Dessau-Roßlau 51.842828 12.230393
Dessau-Roßlau
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr