Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Arbeitslosigkeit in Leipzig stagniert auf niedrigstem Stand seit Anfang der 1990er-Jahre

Arbeitslosigkeit in Leipzig stagniert auf niedrigstem Stand seit Anfang der 1990er-Jahre

Das milde Winterwetter hat einen Anstieg der Arbeitslosigkeit in Sachsen verhindert. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz am Donnerstag mitteilte, lag die Zahl der Arbeitslosen im Februar bei 198.203 und mit 9,4 Prozent auf dem Niveau des Vormonats.

Voriger Artikel
Einigung im Tarifstreit: Sächsische Metaller bekommen mehr Geld
Nächster Artikel
Tarifeinigung für weitere 10.000 Metaller in Sachsen - Einkommen steigen um 3,4 Prozent

In Leipzig waren noch nie seit Anfang der 1990er-Jahre weniger Menschen in einem Februar arbeitslos gemeldet. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Leipzig/Chemnitz. In Leipzig waren noch nie seit Anfang der 1990er-Jahre weniger Menschen in einem Februar arbeitslos gemeldet.

Die Arbeitslosenquote in der Messestadt stagnierte allerdings bei 10,2 Prozent. Insgesamt waren im Februar 28.727 Menschen ohne Job. Das waren zwar 217 mehr als im Januar, aber 1923 weniger als vor einem Jahr. Damals lag die Quote noch bei 11,2 Prozent. Auch die Zahl der Hartz-IV-Empfänger stieg leicht um 248 auf 21.966 Personen an. Bei den Bedarfsgemeinschaften war ein ähnlicher Anstieg auf 41.873 zu verzeichnen.

Mehr freie Stellen in Leipzig

Als saisonal bedingt und typisch für den Monat Februar bezeichnete Nadia Arndt, operative Geschäftsführerin der Leipziger Agentur für Arbeit, die Entwicklung. Der geringe Anstieg sei daher wenig überraschend. Im Jahresvergleich sinke die Arbeitslosigkeit kontinuierlich weiter. „Das ist eine erfreuliche Entwicklung“, so Arndt. Sie rechnet für die kommenden Monate mit einer Entspannung der Lage. „Das Frühjahr steht vor der Tür und das wird sich auch positiv auf den Leipziger Arbeitsmarkt auswirken.“

Unterschiede gab es bei den Altersgruppen: Während bei Unter-25-Jährigen die Zahl der Arbeitslosen um 152 auf jetzt 2265 anstieg, ging sie in der Generation der Über-50-Jährigen um 78 auf 8743 Personen zurück. Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank gegenüber dem Vormonat um 63 auf 9044 Menschen. Im Vergleich zum Februar 2014 gab es 448 Langzeitarbeitslose weniger. Wer einen Job sucht, hat momentan mehr Auswahl als noch im Januar: Die Zahl der freien Stellen stieg um 195 auf 1560.

Üblicher Februar-Anstieg fiel wetterbedingt aus

dpa50d170fc471422623729.jpg

Bundesweit ist im Februar die Zahl der Arbeitslosen leicht gesunken. Insgesamt waren 3,017 Millionen Menschen ohne Job.

Quelle: dpa

In ganz Sachsen waren im Vergleich zum Februar 2014 rund 15.800 weniger Menschen arbeitslos gemeldet. Lag die Arbeitslosenquote 2014 noch bei 10,1 Prozent, sind es derzeit 9,4 Prozent. Der für den Februar übliche Anstieg sei in diesem Jahr ausgeblieben. „Es haben sich deutlich weniger Menschen aus den typischen Saisonberufen arbeitslos melden müssen“, erläuterte der Vorsitzende der Regionaldirektion, Klaus Schuberth.

Bundesweit ist im Februar die Zahl der Arbeitslosen leicht gesunken. Insgesamt waren 3,017 Millionen Menschen ohne Job und damit 15.000 weniger als im Januar. Die Quote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 6,9 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um 121.000. (mit dpa)

nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr