Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auftakt für Spargelsaison in Sachsen – Bäuerin: Schlechte Erfahrungen mit deutschen Helfern

Auftakt für Spargelsaison in Sachsen – Bäuerin: Schlechte Erfahrungen mit deutschen Helfern

Die Spargelsaison ist in Sachsen eröffnet. „Auf diesen Tag haben viele gewartet, endlich wird der Spargel im Freiland gestochen“, sagte der sächsische Landwirtschaftsminister Frank Kupfer am Montagmorgen anlässlich der offiziellen Eröffnungsveranstaltung in Gersdorf-Oberlichtenau im Landkreis Bautzen.

Voriger Artikel
Dienstleister Gegenbauer steigert Umsatz
Nächster Artikel
IHK-Präsident Topf: Fußball-WM und Olympia in Brasilien als Chance für ostdeutsche Wirtschaft

Grüner Spargel nach der Ernte. (Archivfoto)

Quelle: Volkmar Heinz

Leipzig/Pegau. Wie es in einer Mitteilung seines Ministeriums heißt, werden etwa 20 Spargel anbauenden Betriebe in diesem Jahr voraussichtlich 1000 Tonnen Spargel im Freistaat ernten.

Einen von zwei Betrieben im Landkreis Leipzig leitet Christine Müller in Pegau. „Dieses Jahr sieht es nach einem normalen Ernteertrag aus“, berichtet sie auf Anfrage von LVZ-Online. Allerdings habe man wegen des langen Winters viel später als üblich mit der Ernte beginnen können. Aller Voraussicht nach kann sie den geernteten Spargel in den kommenden Wochen für sechs bis sieben Euro pro Kilo anbieten.  

Christine Müller, die ihren Spargel am liebsten nur mit Salzkartoffeln und Sauce Hollandaise isst, beschäftigt ausschließlich Erntehelfer aus Rumänien, mit denen sie auch schon seit Jahren in gutem Kontakt stehe. Denn mit deutschen Hilfskräften habe sie schlechte Erfahrungen gemacht. „Das bringt nichts“, sagt sie und fügt an „Die werden vom Arbeitsamt hier her geschickt und haben dann nach Jahren zu Hause keine Lust auf die körperlich schwere Arbeit.“ Ingesamt bewirtschaftet der Gartenbaubetrieb von Christine Müller fünf Hektar mit Spargel, darunter eineinhalb für Grünspargel.

Im Freistaat werden in diesem Jahr auf 262 Hektar Spargel geernet. Im vergangenen Jahr waren es nach Informationen des Landwirtschaftsministeriums noch 284 Hektar. Damit das Ertragsoptimum erzielt wird, benötigt der Spargel eine Bodentemperatur von mindestens 18 Grad. Traditionell endet die Spargelsaison am Johannistag, dem 24. Juni.

Matthias Puppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr