Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dehoga Leipzig verzeichnet 2009 Mitgliederzuwachs trotz Konjunkturflaute

Dehoga Leipzig verzeichnet 2009 Mitgliederzuwachs trotz Konjunkturflaute

Mehr als 80 Prozent der Leipziger Wirte bezahlen seit 2009 weniger Freisitzgebühren. Bei den Öffnungszeiten der Freisitze in der Karl-Liebknecht-Straße konnte in Gesprächen mit politischen Entscheidungsträgern eine Einigung gefunden werden.

Voriger Artikel
Logistikbranche in Mitteldeutschland fehlen Fachkräfte
Nächster Artikel
Haftpflichtversicherungen für's Auto sind im Osten am preiswertesten

Zur Mitgliederversammlung des Dehoga Leipzig wurden 29 Hoteliers und Gastronomen für die sächsische Delegiertenversammlung gewählt.

Quelle: Westend

Leipzig. Mit diesen Ergebnissen zeigte sich Axel Hüpkes, Vorstandsvorsitzender des Leipziger Regionalverbandes des Dehoga (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) mehr als zufrieden.

Zur Mitgliederversammlung des Regionalverbandes am Montag zog er Bilanz für das vergangene Jahr und verwies zugleich auf die kommenden Aufgaben. So würden derzeit Gespräche im Interesse der Gastronomen an der Weißen Elster geführt, um wie an der „Karli" die Öffnungszeiten der Freisitze von 22 auf 1 Uhr zu verlängern. Zudem gelte es, gemeinsam mit dem Sächsischen Verband die reduzierte Umsatzsteuer von sieben Prozent für die Hotellerie zu sichern und für die Gastronomie durchzusetzen.

„Die Region Leipzig und insbesondere das Engagement des Dehoga Leipzig ist von großer Bedeutung für den Tourismus- und Messestandort Sachsen", sagte Frank Lehmann, Hauptgeschäftsführer des Dehoga Sachsen. Trotz Konjunkturflaute konnte der Leipziger Regionalverband steigende Mitgliederzahlen verzeichnen. Derzeit sind knapp 600 Hotels und Gaststätten Mitglied im Verein.

 

Nicht zuletzt sei jeder Einzelne gefragt, sein gastronomisches Angebot zu optimieren, heißt es in einer Mitteilung des Regionalverbandes. Deshalb laden der Dehoga Leipzig, die IHK Leipzig und Jomo-Citti unter dem Motto „Wer nicht auffällt, fällt weg" alle interessierten Unternehmen auch jenseits der Branche am 30. September zu einem ganztägigen Seminar in den Plenarsaal des Neuen Rathauses ein. Der Unternehmer und Business-Experte Hermann Scherer referiert an diesem Tag zum Thema „Jenseits von Mittelmaß - Spielregeln für die Pole Position an den Märkten von morgen".

ic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr