Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Einmillionster BMW rollt in Leipzig vom Band

Einmillionster BMW rollt in Leipzig vom Band

Knapp sechs Jahre nach dem Start der Serienproduktion ist am Freitag im BMW-Werk Leipzig das einmillionste Fahrzeug vom Band gerollt. Das 1er Modell geht als Spende an die neu gegründete Arbeitsmarktinitiative Joblinge, sagte Werksleiter Manfred Erlacher.

Voriger Artikel
Leipzig zeigt wirtschaftliche Dynamik: Platz zwei unter 50 deutschen Großstädten
Nächster Artikel
Porsche Leipzig stellt ab Januar auf Dreischicht-Betrieb um - hohe Nachfrage aus China

Der einmillionste BMW ging in Leipzig vom Band.

Quelle: dpa

Leipzig. Die Initiative will pro Jahr 60 benachteiligte Jugendliche dauerhaft in eine Ausbildung oder Arbeit bringen.

Der Produktionsvorstand der BMW Group, Frank-Peter Arndt, betonte, das Werk sei ursprünglich für eine Maximalkapazität von 160 000 Autos pro Jahr gebaut worden. Dank flexibler Strukturen würden inzwischen bis zu 200 000 Fahrzeuge montiert. Derzeit gehen in Leipzig mehrere Modelle der 1er-Reihe sowie der kompakte Geländewagen X1 vom Band. Pro Tag verlassen etwa 740 Autos das Werk. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sagte, BMW beweise mit seinem Engagement, dass man in Deutschland erfolgreich in eine wettbewerbsfähige Produktion investieren könne. Die Investitionen im Leipziger Werk wiesen in die Zukunft.

php089e93fe60201112091331.jpg

Leipzig. Im Gerichtsstreit um den Einsatz von 1100 Leiharbeitern im BMW-Werk Leipzig hat der Betriebsrat am Freitag erneut eine Niederlage kassiert. Die 5. Kammer des Arbeitsgerichts Leipzig entschied, dass BMW die Leiharbeiter weiterbeschäftigen darf. Es seien auch keine Gesetzte verletzt worden. Die Entscheidung in einem zweiten Verfahren sollte am Nachmittag verkündet werden.

Zur Bildergalerie

Von 2013 an werden hier auch die beiden eigens konstruierten Elektromodelle hergestellt. Dafür wird das Werk gerade für 400 Millionen Euro erweitert. 2800 Menschen arbeiten mittlerweile direkt bei BMW in Leipzig, davon wurden 250 in diesem Jahr neu eingestellt. Auf dem Werksgelände insgesamt sind es 5200 Beschäftigte. Laut einem BMW-Sprecher gibt es Gespräche mit der Stadt über weitere Flächenankäufe. Auch Porsche und VW investieren in ihre sächsischen Standorte. Porsche steckt 500 Millionen Euro in die Erweiterung des Leipziger Werkes. VW plant für die kommenden Jahre für seine drei Werke 2,5 Milliarden Euro ein.

Genau wie die Konkurrenz von Mercedes oder Audi befindet sich der Münchner Autobauer in der Erfolgsspur. Einen Monat vor Jahresende verbuchte der BMW-Konzern bereits im November das beste Jahr in der Firmengeschichte. Weltweit verkaufte der Oberklasse-Hersteller im vergangenen Monat 138 978 Autos, 7,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Januar setzte der Konzern damit 1,510 Millionen Fahrzeuge ab. Das waren mehr Autos als im Gesamtjahr 2010. Selbst gestecktes Ziel für 2011 sind mehr als 1,6 Millionen verkaufte Autos.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr