Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erster veganer Supermarkt bald in der Leipziger Innenstadt

Erster veganer Supermarkt bald in der Leipziger Innenstadt

Die vegane Supermarktkette Veganz expandiert nach Leipzig: Im Dezember will das nach eigenen Angaben erste vegane Vollsortiment-Unternehmen Europas eine Filiale in der Nikolaistraße 53 eröffnen und damit Neuland betreten.

Voriger Artikel
Stadtwerke Leipzig suchen neuen Geschäftsführer - Kundenbeirat für Prauße
Nächster Artikel
Leichter Anstieg der Arbeitslosenzahl in Leipzig – aber weniger Hartz-IV-Empfänger

Die Supermarktkette Veganz unter Geschäftsführer Jan Bredack will im Dezember 2013 ihre erste Filiale am Standort Leipzig eröffnen.

Quelle: Veganz

"Ein Rundum-Angebot an vollständig veganen Produkten gibt es in diesem Umfang in Leipzig noch nicht", versichert Veganz-Sprecherin Ivonne Meyer auf Anfrage.

Gut 1,3 Millionen Euro sollen am Standort in der Innenstadt investiert werden. "Veganz hat in Leipzig eine Gesamtfläche von 1300 Quadratmetern auf drei Etagen", so Meyer weiter. Demnach ist geplant, im Erdgeschoss neben dem eigentlichen Supermarkt ein veganes Bistro nebst Café und Backshop unterzubringen. "Im ersten Obergeschoss befinden sich ein veganes Restaurant, eine Showküche und Seminarräume für Vorträge und Workshops rund um die vegane Lebensweise", verrät die Veganz-Dame. Schließlich sollen Restaurantbesucher auf der Dachterrasse ausreichend Sitzplätze vorfinden.

Vegan bedeutet, komplett auf tierische Inhaltsstoffe zu versichten, also auch auf Milch, Ei oder Honig.

Seinen Stammsitz hat das Unternehmen in Berlin, stampfte dort im Stadtteil Prenzlauer Berg vor zwei Jahren das Jungferngeschäft aus dem Boden und konnte im ersten Jahr einen Umsatz von 1,6 Millionen Euro einfahren. Im zweiten Jahr verbuchte Veganz bereits einen Umsatz von fünf Millionen Euro. Bis Ende 2015 soll es verteilt über ganz Europa insgesamt 21 Filialen geben, der Umsatz auf 30 Millionen Euro steigen.

Bundesweit ist Veganz bisher mit vier Läden in Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main vertreten. Vier weitere Alternativ-Supermärkte sollen allein in diesem Jahr noch entstehen: neben Leipzig sind München, Wien und Prag anvisiert.

Das Geschäftsmodell, ein Sortiment mit einem Bio-Anteil von mehr als 90 Prozent und insgesamt rund 6000 Produkten auf der Palette an die Kundschaft zu bringen, hat Zukunft, glaubt Ivonne Meyer: "Die Marktlücke wird vor allem in Europa immer größer." Konsumenten will Veganz nicht nur Lebensmittel veräußern, sondern auch Hygiene-Artikel, Tiernahrung und Kosmetika - alles völlig frei von tierischen Inhaltsstoffen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.07.2013

Felix Kretz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr