Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Flughafen Leipzig-Halle: Cochstedt keine Konkurrenz

Flughafen Leipzig-Halle: Cochstedt keine Konkurrenz

Cochstedt/Leipzig/Magdeburg. Der Flughafen Leipzig-Halle sieht der Betriebsfreigabe des Flughafens Cochstedt in Sachsen-Anhalt sehr gelassen entgegen. „Eine Betriebsfreigabe bedeutet noch lange nicht, dass ein Flughafen vom Markt angenommen wird“, sagte der Leiter Konzernkommunikation der Mitteldeutschen Flughafen AG, Felix Zimmermann, am Dienstag.

„Cochstedt ist in der Mitte von Nichts.“

Der Betreiber müsse noch Millionen investieren, etwa in die Einrichtung einer Zoll- und Passkontrolle, Feuerwehren, Tankanlagen sowie in die Infrastruktur. Das Land Sachsen-Anhalt will am Mittwoch den Eigentümern den Bescheid zur Betriebsfreigabe offiziell übergeben. Die Linke-Fraktion im Landtag befürchtet, dass auf Sachsen-Anhalt weitere Kosten in Zusammenhang mit Cochstedt zukommen.

Vorausgesetzt, das Betreiberkonzept gehe auf, könnten vom Jahr 2011 an zahlreiche Fluggäste von Cochstedt aus ihre Reise beginnen oder beenden. Dafür seien erhebliche Aufwendungen in die Infrastruktur notwendig, teilte Guido Henke (Linke), Mitglied des Finanzausschusses (Linke) mit.   

Andererseits könnte Cochstedt Fluggäste vom Flughafen Leipzig- Halle, an dem auch Sachsen-Anhalt Anteile hält, abziehen. Allein in diesem Jahr zahle das Land ein Investitionszuschuss von 14,4 Millionen Euro. Sinkende Gästezahlen in Leipzig-Halle würden die Betriebskosten dort erhöhen, was Zuschüsse seitens der Eigentümer notwendig machen könnte. Auch Sachsen-Anhalt hätte sich dann daran zu beteiligen, argumentierte die Linke.

Die Grünen kritisierten, dass das Land nicht die bestehenden Strukturen stärke, sondern Konkurrenz in eigener Sache aufbaue. Der Flughafen Leipzig-Halle, an dem das Land beteiligt ist, sei verkehrstechnisch optimal angebunden. Cochstedt dagegen nicht, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Sebastian Striegel. Außerdem könne der Flugbetrieb das europäische Vogelschutzgebiet Hakel gefährden.

Die Airport Development A/S, eine Aktiengesellschaft aus Kopenhagen, hatte den Flugplatz vor vier Monaten für 1,5 Millionen Euro vom Land gekauft. Sie hatte angekündigt, Cochstedt auch zu einem Frachtumschlagplatz ausbauen zu wollen und in den kommenden Jahren bis zu 150 Arbeitsplätze zu schaffen.

Sabine Fuchs, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr