Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gewerkschaft Verdi bezeichnet Schlecker-Probleme als "hausgemacht"

Gewerkschaft Verdi bezeichnet Schlecker-Probleme als "hausgemacht"

Leipzig. Die Gewerkschaft Verdi hat nach der angekündigten Insolvenz von Schlecker die Probleme bei der Drogeriemarktkette als hausgemacht bezeichnet.

"Das Unternehmen hat die Zeichen der Zeit verschlafen, zu wenig investiert und über die Jahre zu viel Geld aus der Firma gezogen", sagte der für Einzelhandel zuständige Verdi-Fachbereichsleiter für Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, Jörg Lauenroth-Mago, der "Leipziger Volkszeitung" (Samstagausgabe).

Während die Konkurrenten sich ein gutes Image aufgebaut und modernisiert hätten, habe Schlecker den Trend der Zeit verschlafen. Erste Sanierungsmaßnahmen seien viel zu spät eingeleitet worden.

Lauenroth-Mago kündigte an, dass die Gewerkschaft um jeden Arbeitsplatz kämpfen werde. Bevor aber ein Sanierungstarifvertrag geschlossen werden könne, müsse das familiengeführte Unternehmen erst die Bücher offenlegen und erklären, was es zur Sanierung beitragen könne. Laut Verdi sind allein in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in rund 500 Filialen etwa 2000 Beschäftigte betroffen.

Frank Johannsen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr