Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Industriespionage in der Fahrradschmiede Mifa? Inder weisen Vorwurf zurück

Industriespionage in der Fahrradschmiede Mifa? Inder weisen Vorwurf zurück

 

Hero Cycles wies den Vorwurf der Industriespionage zurück. „Solche Vorwürfe werden vor Gericht keinen Bestand haben“, sagte Finanzchef Rohit Maheshwari der Nachrichtenagentur dpa. Das „Handelsblatt“ hatte berichtet, ein Gutachten im Au

Voriger Artikel
Bauarbeiten am Leipziger Biomasseforschungszentrum starten erst 2015
Nächster Artikel
Sana Kliniken übernehmen die Kliniken Leipziger Land in Borna und Zwenkau

Nach der Insolvenz des Fahrradbauers Mifa will der Sachwalter des Unternehmens Schadensersatzansprüche gegen den indischen Hersteller Hero Cycles prüfen. Archivfoto: Hendrik Schmidt

Quelle: dpa

Sangerhausen.  

Hero Cycles wies den Vorwurf der Industriespionage zurück. „Solche Vorwürfe werden vor Gericht keinen Bestand haben“, sagte Finanzchef Rohit Maheshwari der Nachrichtenagentur dpa. Das „Handelsblatt“ hatte berichtet, ein Gutachten im Auftrag von Aktionären werfe Hero Cycles Industriespionage vor. 

Großaktionär bei Mifa mit rund 600 Mitarbeitern ist der frühere AWD-Chef Carsten Maschmeyer. Er war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Mifa mit Sitz in Sangerhausen hatte am Montag Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet, nachdem die Verhandlungen über einen Einstieg der indischen Investoren gescheitert waren. 

Anfang des Jahres hatte das Unternehmen Fehler in der Bilanz eingeräumt. Nach neuen Zahlen entstand vergangenes Jahr ein Verlust von mehr als 13 Millionen Euro, nachdem Bestände falsch bewertet worden waren. Der indische Weltmarktführer sollte als Retter des Unternehmens einspringen und die Mehrheit übernehmen. Der Finanzchef von Hero Cycles warf Mifa vor, bestimmte Voraussetzungen aus dem Vertrag über den Einstieg nicht erfüllt zu haben. Außerdem habe Mifa nicht klar über die finanzielle Lage des Unternehmens berichtet. Die Finanzzahlen der vergangenen vier Jahre seien nicht korrekt gewesen.

Offenbar bereits zwei Interessenten für Mifa

Der vorläufige Sachwalter ist nach eigenen Angaben verpflichtet, alle Schadensersatzansprüche zu prüfen. Für jeden möglichen Anspruch werde in der Bilanz jeweils ein Euro als „Erinnerungswert“ eingestellt. Der Sachwalter will auch mit der Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten. Die Justiz hatte aufgrund von Anzeigen ein Ermittlungsverfahren wegen der falsch bilanzierten Zahlen eingeleitet.

Nach Angaben des Sachwalters gibt es bereits zwei Interessenten für das Unternehmen, die sich selbst gemeldet hätten. Nähere Angaben wollte er dazu nicht machen. Sachsen-Anhalt Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) hatte bereits von einem Interessenten gesprochen. Nach Informationen der dpa soll es sich bei den beiden, die auf das Unternehmen zugegangen sind, jeweils um Finanzinvestoren handeln.

Rochus Görgen und Siddhartha Kumar, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
 
Branchentreff Handelsvertreter
12.12.2016, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Gründerabend
14.12.2016, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Gründerabend
11.01.2017, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Neujahrsempfang - Gemeinsam für die Region
18.01.2017, 19:00 Uhr - 23:00 Uhr
Gründerabend
25.01.2017, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr