Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Internetradio gewinnt futureSAX-Preis

Leipziger Internetradio gewinnt futureSAX-Preis

Zu viel Dudelfunk im Radio, zu wenig journalistischer Anspruch – zwei Gründe für Christian Bollert und sein Team, Deutschlands erstes privatfinanziertes Online-Radio, detektor.

Voriger Artikel
Das Bier des Monats kommt aus der Sternburg Brauerei
Nächster Artikel
Fotos: Schmucke Oldtimer gehen zum Start des AMI-Messetrios auf große Fahrt

Gewann den futureSAX-Preis für die beste Marketingstrategie in der Kategorie Service:detektor.fm.

Quelle: detektor.fm

Leipzig. fm, zu gründen. Für Geschäftsidee und Marketingstrategien wurden die Leipziger gestern im  Museum der bildenden Künste vom Sächsischen Existenzgründernetzwerk Futuresax ausgezeichnet.

"Für uns war die Auszeichnung sehr überraschend, aber wir haben uns wahnsinnig gefreut", sagt BEBE Medien GmbH-Geschäftsführer Christian Bollert. Seine Firma wurde für das Marketingkonzept des Internetradioprogramms detektor.fm in der Rubrik Service ausgezeichnet.

"Das Geld werden wir unternehmensintern investieren, um unser Programm weiter voranzubringen", so Bollert. detektor.fm setzt in seinen Sendungen auf überregionale Themen und möchte dabei dem Trend zur Kürze entgegenwirken. "Wir wollen in einem Interview nicht auf wichtige Fragen verzichten, nur weil wir nicht genügend Zeit haben. Wenn wir der Meinung sind, ein Interview über zehn Minuten trägt sich, dann senden wir das", erklärt Redaktionsleiter Markus Engert. Auf Regionalnachrichten, Wetter und Verkehr verzichtet der Sender hingegen vollkommen. "Wir wollen nur über Themen sprechen, die Menschen in ganz Deutschland interessieren könnten", so Engert.

In dem drei Phasen umfassenden Wettbewerb werden die Teilnehmer von über 100 Juroren und Coachs betreut. Bei der Prämierung der Phase zwei im futureSAX-Wettbewerb wurden die Gründerteams ausgezeichnet, die in den Augen der Jury das beste Marketingkonzept für ihr Unternehmen entwickelt hatten.

In Phase eins suchte die Jury die erfolgversprechendsten Geschäfts- und Marketingstrategien. Phase drei prämiert den vollständigen Businessplan sowie das Engagement. Für die dritte Stufe ist ein Preisgeld von 15.000 Euro ausgeschrieben. Die Prämierung erfolgt am 29. Juni.

67 Teams  hatten in der zweiten Phase des Wettbewerbs ihre Bewerbungen in den Kategorien Technologie, Informations- und Kommunikationstechnologien, Service und Bio-Nanotechnologie eingereicht. 23 durften sich vor einer Expertenjury präsentieren, darunter acht Teams aus Leipzig. Neben den Leipzigern überzeugten die Teams Apus Systems und Equal Bone aus Dresden und das Team Fiber Check aus Chemnitz.

Seit Beginn des Wettbewerbs, der 2002 unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Ministers für Wirtschaft und Arbeit startete, wurden über 230 Unternehmen von Futuresax-Teilnehmern gegründet und mehr als 2850 Arbeitsplätze geschaffen.

Dominik Bath/Stefanie Büssing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr