Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Linsen aus Leipzig - Lensspirit wird mit Marketingpreis ausgezeichnet

Linsen aus Leipzig - Lensspirit wird mit Marketingpreis ausgezeichnet

Ein Sonntagmorgen im Jahr 1997, eine Handvoll junger Leute, eine Idee: ein Laden für Kontaktlinsen. "In diesem Alter spinnt man viele Gedanken. Ich hatte nicht mal eine Brille.

Voriger Artikel
Sozialplan für Heidelberger Druck Leipzig - Suche nach Investoren wird fortgesetzt
Nächster Artikel
Vattenfall will schnell Käufer für deutsche Braunkohlesparte finden
Quelle: dpa

Leipzig. Keiner von uns kannte sich damit aus. Aber wir wussten, dass es so etwas in den Vereinigten Staaten schon gibt, und dachten: Das versuchen wir!", erzählt Swetlana Reiche. Die gebürtige Ukrainerin und studierte Volkswirtin war damals 25 Jahre jung und arbeitete in einem Reisebüro in Leipzig. 17 Jahre später, Anfang November dieses Jahres, wurde die aus dieser Idee entstandene Firma Lensspirit - ein internationaler Online-Kontaktlinsenversand - mit dem Leipziger Marketingpreis ausgezeichnet. Reiche ist inzwischen die Geschäftsführerin. Die 43-Jährige ist als einzige der Gruppe dabeigeblieben.

Auf die erste Anzeige des Kontaktlinsenversandes hätten drei, vier Leute angerufen. Ein "unheimlicher Erfolg" sei das gewesen, erinnert sich Reiche lachend. Irgendwann habe ihr ein Freund dann angeboten, ihr einen Onlineshop zu programmieren - damals einfach eine Tabelle mit Produkten und Preisen. "In den Anfangsjahren war ich mit wenig zufrieden: Waren es die Kunden, war ich es auch", sagt Reiche. Damals habe sie noch jeden Kunden mit Namen und Kontaktlinsenstärke gekannt.

1999 bekam Reiche - das Büro war seinerzeit noch bei ihr Zuhause - ihre erste Mitarbeiterin, sie arbeitet noch heute bei Lensspirit. Zurzeit hat die Firma 35 Angestellte im Kundenservice, im Lager und der Logistik sowie in der IT- und Marketing-Abteilung. Zwei Optiker arbeiten im hauseigenen Kontaktlinsenstudio, in dem sich Kunden auch ihre Linsen anpassen lassen können.

Seit 2009 sitzt Lensspirit in der Eutritzscher Straße 24a im Zentrum-Nord, vom Homeoffice der grauen Vorzeit ist auf den 1500 Quadratmetern inzwischen nichts mehr zu spüren. Die Fassade ziert eine regenbogenfarbene Linse, das Logo von Lensspirit, das Professor Rayan Abdullah von der Hochschule für Grafik und Buchkunst entwickelte. Der Eingang mit dem Empfang ist in einem freundlichen Orangeton gehalten, zwei Fußstapfen markieren, wie weit man Abstand halten muss von dem Sehtest aus kleiner werdenden Buchstaben, der an einer mannshohen Karotte befestigt ist. Hinter Glasscheiben werden daneben im Lager die Päckchen verpackt und beschriftet. Von dort werden nicht nur Standardlinsen verschickt, sondern auch Motiv- und Farblinsen, Pflegemittel, Accessoires, Kosmetika und eine kleine Auswahl von Sonnen- und Lesebrillen. In diesem Jahr wird der Jahresumsatz des Kontaktlinsenversands laut Reiche bei knapp acht Millionen Euro liegen.

Das Durchschnittsalter der Lensspirit-Mitarbeiter liegt bei 29 Jahren, die Spanne reicht von der 16 Jahre alten Praktikantin bis 56 Jahre. "Diese Diversität macht es doch gerade spannend", findet Reiche. Es zählten einzig Neugier, Energie und Elan, nicht das Alter. Den Namen Lensspirit, wörtlich übersetzt der Geist der Linse, überträgt Reiche lieber auf die Begeisterung für Linsen und die Firma. "Kompetenz und Menschlichkeit schaffen Vertrauen" ist der vom Team entwickelte Leitsatz. "Wir überprüfen etwa unsere Werbekampagnen immer wieder darauf, ob das noch passt", sagt Reiche. Lensspirit bedient alle Kanäle: Die Firma hat eine Homepage mit Newsletter und einen Blog (der etwa Fragen beantwortet wie: Dürfen Muslime Kontaktlinsen tragen?), ist Mitglied bei Facebook, postet Bilder via Insta-gram und twittert.

Trotzdem bestellten viele Leute immer noch gerne per Telefon und suchten das Gespräch, erzählt Reiche. Wer will, kann seine Kontaktlinsen auch direkt bei Lensspirit abholen und das Porto sparen, das in Deutschland ab einer Rechnung von 55 Euro aber ohnehin entfällt.

Lensspirit liefert in 28 Länder Europas und zu einem großen Teil nach Leipzig. Außerdem stattet die Firma etwa Olympiasportler aus Berlin und Leipzig mit Kontaktlinsen aus, die Basketballmannschaft Uni-Riesen und die erste Mannschaft der Roten Bullen. Hierzulande trügen allerdings nur sechs Prozent der Bevölkerung Kontaktlinsen, im Norden und Süden seien es schon über zehn Prozent, sagt Reiche - auch sie selbst trägt inzwischen welche. Candida ohne Einzug

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..

Dreisbach, Ariane

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr