Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neuer 50-Euro-Schein kommt aus Leipzig

Druckerei erweitert Standort Neuer 50-Euro-Schein kommt aus Leipzig

Die Gelddrucker Giesecke & Devrient bauen ihren Leipziger Standort aus. 2016 soll die neue Produktionshalle fertig sein. Dann wird es neue Fünfziger aus Leipzig geben.

Eine gefälschte 50-Euro-Note. Mit dem neuen Schein soll das deutlich schwerer werden.

Quelle: dpa

Leipzig. Der neue 50-Euro-Schein wird in Leipzig gedruckt. Die Wertpapierdruckerei Giesecke & Devrient habe eine entsprechende Ausschreibung gewonnen, sagte Vorstandschef Walter Schlebusch. Am Donnerstag besuchte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) das Traditionsunternehmen und informierte sich über die Ausbaupläne für die Leipziger Produktion. Pro Jahr werden in verschiedenen europäischen Ländern laut Schlebusch sechs bis sieben Milliarden Euro gedruckt. Der deutsche Anteil liege bei etwa 30 Prozent. Die Aufträge für den Gelddruck werden europaweit ausgeschrieben.

Der Leipziger Standort erhält bis 2016 eine neue Produktionshalle. Giesecke & Devrient will den Banknotendruck in Leipzig konzentrieren. In der Münchner Zentrale läuft die Euro-Produktion noch in diesem Oktober aus. Die Zahl der Mitarbeiter in Leipzig solle von 350 auf mehr als 420 steigen, sagte Schlebusch. Die Produktion werde mit dem Neubau um rund 2600 Quadratmeter erweitert und biete künftig Raum für moderne Druckmaschinen.

Am Donnerstag besuchte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) das Traditionsunternehmen Giesecke & Devrient in Leipzig. Hier soll ab 2016 der neue 50-Euro-Schein produziert werden. Fotos: dpa

Zur Bildergalerie

„Wir haben uns in Leipzig immer sehr beholfen, weil der Standort nicht für moderne Maschinen geeignet war“, sagte Schlebusch. Giesecke & Devrient investiere einen zweistelligen Millionenbereich in den Ausbau. In Leipzig werden Briefmarken und Banknoten gedruckt. Über die genaue Geldmenge schweigt sich das Unternehmen aus. Allerdings müssten in Leipzig „ein paar Hunderte Millionen“ jedes Jahr gedruckt werden, damit die Pressen ausgelastet seien, sagte Schlebusch.

Giesecke & Devrient druckt auch viele andere Währungen, das Unternehmen habe weltweit 60 Kundenländer. 2014 startete der Konzern wegen des harten Wettbewerbsdrucks ein Sparprogramm. Dazu zählten die Schließung des Euro-Druckstandortes München sowie Einschnitte in der Verwaltung. Dagegen gab es Proteste der Beschäftigten. 2014 machte Giesecke & Devrient einen Umsatz von 1,83 Milliarden Euro.

LVZ

Johannisgasse 16, 04103 Leipzig 51.33746 12.38363
Johannisgasse 16, 04103 Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
 
Branchentreff Handelsvertreter
12.12.2016, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Gründerabend
14.12.2016, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Gründerabend
11.01.2017, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Neujahrsempfang - Gemeinsam für die Region
18.01.2017, 19:00 Uhr - 23:00 Uhr
Gründerabend
25.01.2017, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr