Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rheinjet sagt Spanienflüge ab Altenburg ab

Rheinjet sagt Spanienflüge ab Altenburg ab

Die Fluggesellschaft Rheinjet hat ihre für die Herbstferien geplanten Spanienflüge ab Altenburg abgesagt. Damit hat sich eine Hoffnung für den gebeutelten Ostthüringer Landeplatz zerschlagen, nachdem mit dem Rückzug des Billigfliegers Ryanair im Frühjahr die letzte Fluglinie eingestellt worden war.

Voriger Artikel
Leipzigs Einzelhandel im Aufwärtstrend – Geschäfte auf mehr als 800.000 Quadratmetern
Nächster Artikel
Leipziger Messe rückt Gesundheitsbranche in Fokus - „Pflege und Homecare 2011“ startet

Von Altenburg nach Spanien? Nicht in den Herbstferien. Rheinjet hat die Verbindungen in den Süden gekappt.

Quelle: dpa

Altenburg. Die Absage begründete Rheinjet-Geschäftsführer Martin Michael mit der Ankündigung Ryanairs, Flüge vom benachbarten Flughafen Leipzig/Halle aus aufzunehmen. „Damit fehlt es uns schlichtweg an Perspektive“, sagte Michael. Über das Ende dieser Pläne hatte am Donnerstag auch der MDR berichtet.

Zwar will Ryanair im Winterflugplan ab Leipzig/Halle zunächst nur London und Rom anfliegen. Doch Michael rechnet damit, dass bald auch Girona nahe Barcelona folgt. Genau dies seien die Ziele, die auch bei Rheinjet ganz oben auf der Liste gestanden hätten. Zudem seien seit der Ankündigung Ryanairs die Buchungszahlen eingebrochen.

Rheinjet wollte mit den ersten Flügen nach Spanien zunächst den Markt für solche Angebote ab Altenburg ausloten. Erklärtes Ziel war eine ganzjährige Flugverbindung und weitere Flugziele, darunter auch London. Doch diesen Plänen hat nun das Engagement der Iren in Leipzig einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Ryanair kommt zu keinem Flughafen ohne Subventionen“, sagte Michael. „Unter diesen Wettbewerbsbedingungen können wir nicht arbeiten.“

Überhaupt gebe es derzeit eine große Verunsicherung am Markt. Die Strecke Altenburg-Barcelona mit kleineren Maschinen zu bedienen, komme nicht infrage, erklärte Michael. „Je kleiner das Fluggerät wird, desto höher sind die Kosten je Flugplatz.“ Rheinjet hatte geplant, die Strecke mit Maschinen mit 160 bis 180 Sitzplätzen zu bedienen. Festhalten will die Fluggesellschaft mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf an sogenannten Eventflügen etwa zu Formel-1-Rennen oder wichtigen Fußballspielen ab Altenburg. Doch wird dies kaum ausreichen, um wieder Leben in die beiden Terminals des kleinen Flugplatzes zu bringen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr