Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Richtfest im neuen Schenker-Logistikzentrum im Leipziger Norden - 600 neue Jobs entstehen

Richtfest im neuen Schenker-Logistikzentrum im Leipziger Norden - 600 neue Jobs entstehen

Der Auto- und Logistikstandort Leipzig bekommt einen neuen Schub und verbucht einen weiteren Ansiedlungserfolg. Auf dem Gelände des stillgelegten Quelle-Versandzentrums im Norden der Stadt entsteht ein neues Logistikzentrum für die Deutsche-Bahn-Tochter Schenker.

Voriger Artikel
DB Schenker sucht Mitarbeiter in Leipzig - Kluger: „Bleiben Marktführer für Automobillogistik“
Nächster Artikel
Europäische Union prüft Beihilfen für Autobauer BMW und VW in Sachsen

Auf das Kommando von Polier Lutz Hiller wird der Richtkranz am neuen Standort der Deutsche Bahn-Tochter Schenker in Leipzig empor gezogen.

Quelle: dpa

Leipzig. Künftig sollen von hier aus täglich 50 Seecontainer auf die Reise gehen. Schenker arbeitet für das BMW-Werk Leipzig und verschickt Autoteile an Produktionsstätten in Shenyang (China) und Rosslyn (Südafrika).

Dieses Geschäft sei eines der größten Projekte in der Geschichte von Schenker Deutschland, sagte Vorstand Michael Kluger am Mittwoch beim Richtfest für die mehr als 400 Meter lange Anlage mit 63 000 Quadratmetern Logistikfläche. Es entstehen 600 Arbeitsplätze, die ersten 30 Mitarbeiter sind schon eingestellt. Mit dem Logistikzentrum verdoppelt die Bahn-Tochter ihre Mitarbeiterzahl in Sachsen nahezu.

Täglich nehmen die Logistiker 8000 verschiedene Bauteile in Empfang und schicken sie weiter. In ihre Einzelteile zerlegte Fahrzeuge der Reihen X1 und 3er werden auf dem Seeweg oder auch mit der Transsibirischen Eisenbahn um den halben Erdball transportiert, um dann in Südafrika und China montiert zu werden.

Insbesondere der kleine Geländewagen X1 ist in China sehr beliebt. BMW hatte am Dienstag seine Absatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr um zehn Prozent auf mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce angehoben.

Gebaut wird das Logistikzentrum von dem weltweit tätigen Immobilienkonzern Goodman, der in Leipzig bereits das Amazon-Versandzentrum errichtet hatte. Es werden rund 33 Millionen Euro investiert. Baubeginn war im März 2011. Das 1995 eröffnete Logistik-Zentrum von Quelle hatte Anfang 2010 im Zuge der Konzern-Insolvenz dichtgemacht.

Die Logistik gehört in der Region Leipzig neben der Autoindustrie zu den strukturbestimmenden Wirtschaftszweigen. DHL, die Express-Tochter der Post, hat sich mit ihrem europäischen Luftfrachtdrehkreuz am Airport Leipzig/Halle angesiedelt. Der Internetversandhändler Amazon verschickt seine Waren von Leipzig aus. Der Medizintechnikhersteller Medtronic versorgt von hier aus seine Kunden in Deutschland und Osteuropa.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr