Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ryanair streicht 12 Flüge in Leipzig/Halle - nur London bleibt

Ryanair streicht 12 Flüge in Leipzig/Halle - nur London bleibt

Der Kahlschlag beim Billigflieger Ryanair trifft Schkeuditz mit voller Wucht: Fünf der sechs Strecken werden auf Eis gelegt, drei Viertel der Flüge fallen weg.

Voriger Artikel
Arbeitslosigkeit steigt in Sachsen - Quote in Leipzig liegt nun bei 10,3 Prozent
Nächster Artikel
Leipziger Hochzeits- und Baby-Messe: Weiße Tauben und bunte Ringelstrümpfe

Eine Ryanair-Maschine in Schkeuditz vorm Abflug nach London.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Schkeuditz. Nur London bleibt im Plan, wird aber ausgedünnt. Grund: Der Airline gehen die Flugzeuge aus. Nachschub ist erst im September in Sicht. 2015 wollen die Iren dann wieder durchstarten - auch in Sachsen.

Für den Flughafen Leipzig/Halle gingen gestern die schlimmsten Befürchtungen in Erfüllung: "Ryanair wird hier aller Voraussicht nach im kommenden Sommerflugplan nur die Strecke nach London-Stansted bedienen", bestätigte Ryanair-Managerin Henrike Schmidt gestern auf LVZ-Anfrage. Die anderen fünf Strecken nach Rom, Malaga, Faro, Pisa und Trapani auf Sizilien, die im vergangenen Sommer angesteuert wurden, fliegen damit aus dem Flugplan. Von den 16 Flügen pro Woche des vergangenen Sommers bleiben nur vier. Ausgedünnt wird auch auf der London-Strecke: Im vergangenen Sommer hatte es noch fünf Flüge pro Woche gegeben.

Schon im Dezember hatte Ryanair angekündigt, in Leipzig wohl Flüge streichen zu müssen - und alle Strecken bis auf London auf den Prüfstand gestellt. Jetzt ist klar: Alle überprüften Verbindungen fallen weg. Grund für den Kahlschlag: Dem Billigflieger gehen die Flugzeuge aus - und die vorhandenen Maschinen benötige man nun anderswo. Ein Rückzug aus Leipzig sei das aber nicht, versicherte Schmidt. Sobald neue Maschinen geliefert würden, wolle man wieder aufstocken."Und wir hoffen, dann erneut mit dem Flughafen Leipzig/Halle wachsen zu können." Das werde aber erst 2015 möglich sein.

Im kommenden Sommer bleibt es in Schkeuditz daher bei dem abgespeckten Winterprogramm, das Ryanair seit Anfang November fliegt: Alle Strecken außer London hatten die Iren da bereits in die Winterpause geschickt - aus der sie vorerst nicht zurückkehren. Auch die London-Strecke hatte Ryanair bereits auf vier Flüge pro Woche gekürzt. Dabei bleibt es nun auch im Sommerflugplan. Und die Flugzeiten werden sogar ungünstiger: Gehen die Maschinen derzeit noch am Nachmittag, wird ab Ende März nur noch spätabends geflogen - mit Ankunft in London erst kurz vor Mitternacht.

Zwar habe man im Sommer unverändert 305 Maschinen des Typs Boeing 737 am Start, erläuterte Schmidt. Doch in Italien, Belgien und vor allem in Irland wolle Ryanair sein Angebot ausbauen. Grund ist nicht zuletzt das Ende der Touristensteuer in Irland, die Ryanair-Chef Michael O'Leary heftig bekämpft hatte. Nach dem Wegfall der Abgabe wolle man dort nun wieder durchstarten. Dafür werden nun Maschinen aus Deutschland abgezogen. Hier komme es daher zu Streckenstreichungen, "die wir sehr bedauern". Doch verglichen mit dem irischen Heimatmarkt spiele Deutschland für die Iren halt eine untergeordnete Rolle.

Im Frühjahr hatte Ryanair-Chef Michael O'Leary bei Boeing 175 neue Maschinen bestellt. Doch geliefert werden die ersten ab September 2014. Bis dahin können die Iren neue Strecken nur starten, wenn sie anderswo streichen. Und das trifft in diesem Jahr alle Flughäfen in Deutschland. Magdeburg-Cochstedt, von wo aus es im Sommer bisher Flüge nach Spanien gab, fliegt sogar ganz aus dem Plan. Und weil Ryanair die einzige Airline war, die den Flughafen im Linienverkehr ansteuerte, wird es dort in diesem Jahr überhaupt keine Linienflüge geben.

Auch für Leipzig/Halle bedeutet der neue Minimalkurs der Iren einen herben Rückschlag. "Wir bedauern die Entwicklung sehr", sagte Flughafen-Sprecher Uwe Schuhart. Schließlich habe man bisher mit Ryanair ja einen "sehr guten Start" hingelegt. Seit dem Erstflug hier vor gut zwei Jahren hatten die Iren ihr Angebot Jahr für Jahr ausgebaut. Jetzt legen sie erstmals den Rückwärtsgang ein. "Wir sind aber froh, dass London im Plan bleibt", sagte Schuhart. Nach LVZ-Informationen entfiel bisher rund die Hälfte aller Ryanair-Passagiere in Schkeuditz allein auf diese Strecke. Seit dem Erstflug im November 2011 wurden nach Angaben der britischen Luftfahrtbehörde Civil Aviation Authority mehr als 150 000 Passagiere gezählt, davon allein 60 000 in den ersten elf Monaten 2013.

Dass London bleibe, sei auch ein gutes Zeichen für eine Rückkehr der anderen Strecken im kommenden Jahr, glaubt Schuhart. "Wir blicken jetzt auf 2015. Und wir freuen uns, dass Ryanair in Aussicht stellt, dass es dann auch in Leipzig/Halle wieder aufwärts geht."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.01.2014
Frank Johannsen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr