Volltextsuche über das Angebot:

12°/ 5° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Streik am Flughafen Leipzig/Halle abgewendet - mehr Geld für Airport-Mitarbeiter

Streik am Flughafen Leipzig/Halle abgewendet - mehr Geld für Airport-Mitarbeiter

Die rund 1000 Beschäftigten der Mitteldeutschen Airport Holding bekommen rückwirkend zum 1. August mehr Geld. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und die Mitteldeutsche Flughafen AG einigten sich am Dienstag in der vierten Verhandlungsrunde auf eine Anhebung in allen Lohn- und Gehaltsgruppen um monatlich 1,5 Prozent, mindestens jedoch 50 Euro.

Voriger Artikel
Leipziger Druck-Fachmesse PostPrint fällt aus - zu viele Absagen von Ausstellern
Nächster Artikel
Leipziger Messe erweitert Geschäftsfeld und nimmt Kosmetikindustrie ins Visier

Die Angestellten der Mitteldeutschen Airport Holding erhalten rückwirkend zum 1. August 1,5 Prozent mehr Geld.

Quelle: Patrick Pleul

Leipzig. Von 2013 an sinkt die Wochenarbeitszeit von 40 auf 39 Stunden. 2014 gibt es nochmals eine Erhöhung um 1,5 Prozent, mindestens aber 45 Euro. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Ende 2014.

Mit dem Kompromiss konnte ein drohender Streik an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden abgewendet werden, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung der Tarifparteien. Vorstand und Geschäftsführung der Unternehmensgruppe zeigten sich erleichtert über den Abschluss, der dem schwierigen Branchenumfeld Rechnung trage. Die Gewerkschaft nannte den Abschluss einen zukunfts- und tragfähigen Kompromiss. Ursprünglich hatte Verdi unter anderem eine Erhöhung von 80 Euro bei allen Lohn- und Gehaltsgruppen gefordert.

Die Mitteldeutsche Flughafen AG ist ein Unternehmen der öffentlichen Hand. Zu der Gruppe gehören der Leipzig/Halle Airport, der Flughafen Dresden International sowie das Bodenabfertigungs- und Transportunternehmen Portground.

dpa

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft