Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zweimal Lohnplus in zwei Jahren - Kaum Profiteure im Osten

Tarifeinigung im Einzelhandel Zweimal Lohnplus in zwei Jahren - Kaum Profiteure im Osten

Arbeitgeber und Gewerkschaft sind sich einig geworden. Ab September gibt es für Verkäufer in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mehr Geld. Allerdings längst nicht für alle.

Tarifverhandlungen im Einzelhandel.

Quelle: dpa

Leipzig. Leipzig. Acht Wochen lang haben Verkäufer in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für mehr Geld gestreikt - jetzt bekommen sie es. Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben sich bei ihrer dritten Tarifrunde am Mittwoch auf einen Tarifabschluss geeinigt. Ab September steigen die Löhne um 2,5 Prozent, wie beide Parteien mitteilten. Ab Juni kommenden Jahres gibt es noch einmal zwei Prozent mehr. Ähnliche Steigerungen wurden auch für die Auszubildenden vereinbart. Der Vertrag läuft 24 Monate. Damit folgten die Parteien dem Pilotabschluss aus Baden-Württemberg von vor einer Woche.

Der Abschluss liege an der oberen Grenze des Akzeptablen, sagte der Arbeitgeber-Vertreter Andreas Schrödinger. Die Arbeitgeber hatten in vorherigen Runden 1,5 Prozent mehr und eine Einmalzahlung angeboten.

Die Gewerkschaft Verdi wollte einen Euro mehr pro Stunde durchsetzen. Das hätte für die unteren Einkommen ein Plus von 7 Prozent bedeutet. „Unsere Forderung, die unteren Einkommen stärker aufzuwerten, war richtig“, kommentierte Verdi-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago die Einigung. „Allerdings gab es nach unserer Einschätzung auf Arbeitgeberseite keinen Spielraum mehr nach oben.“ Nur eine Minderheit der rund 265.000 Einzelhandels-Beschäftigten in den drei Ländern wird von dem Tarifabschluss profitieren. Deswegen will die Gewerkschaft den Abschluss als allgemeinverbindlich für die Branche erklären lassen.

Die nötige Zustimmung der Arbeitgeber gibt es derzeit nicht. Zunächst müsse der veraltete Tarifvertrag grundlegend reformiert werden, erklärte Arbeitgeber-Vertreter Schrödinger. So müssten beispielsweise ausgebildete Verkäufer besser, Ungelernte niedriger eingruppiert werden. Dazu laufen unabhängige Verhandlungen, deren Ende noch nicht absehbar ist.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr