Menü
Anmelden
Nachrichten Jung, erfolgreich und tot: Die Mitglieder des Klub 27

Jung, erfolgreich und tot: Die Mitglieder des Klub 27

Brian Jones, Gitarrist und Gründungsmitglied der Rolling Stones, war der Erste im Klub 27. Am 3. Juli 1969 ertrank er aus bis heute ungeklärter Ursache in einem Schwimmbecken in Hartfield, Sussex. Da hatten ihn seine Mitmusiker schon wegen seiner Alkohol- und Drogeneskapaden aus der Band geschmissen. Zeitweise war er nicht einmal in der Lage die Bühne zu betreten. Dabei war er es, der mit seinem variablen Gitarrenspiel den Aufstieg der Stones zur größten Rockband der Welt erst ermöglichte. Es halten sich Gerüchte, dass Jones ermordet wurde.

Quelle: dpa

Für viele ist Jimi Hendrix der beste Rock-Gitarrist aller Zeiten. „Live Fast, Love Hard, Die Young“, soll sein Lebensmotto gewesen sein. Legendär war seine Performance auf dem Monterey Pop Festival, an deren Ende er seine Gitarre in Flammen aufgehen ließ. Doch der Druck war anscheinend zu groß für ihn, sodass er immer öfter in den Drogenrausch flüchtete. Am 18. September 1970 erstickte der Musiker im Alter von 27 an seinem eigenen Erbrochenem, nachdem er große Mengen Schlaftabletten geschluckt hatte.

Quelle: obs

Janis Joplin wurde am 19. Januar 1943 in Port Arthur, Texas, geboren und starb bereits am 4. Oktober 1970 in einem Motel in Los Angeles. Die Ursache bei der erfolgreichen Rock- und Blues-Sängerin war eine Überdosis Heroin, die sie sich jedoch angeblich unabsichtlich verabreichte. Auch sie feierte ihren Durchbruch auf dem Monterey Pop Festival, soll aber privat sehr einsam gewesen sein. Deshalb suchte sie Trost in Alkohol und Drogen.

Quelle: dpa

Tod durch den goldenen Schuss: Doors-Frontmann Jim Morrison starb durch eine Überdosis Heroin in der Badewanne seiner Pariser Wohnung. Morrison war für seinen exesziven Lebensstil aus Drogen, Sex und Partys bekannt. Offiziell soll es jedoch Herzversagen gewesen sein. Der Sänger starb am 3. Juli 1971 und ist in Paris begraben. Nicht ganz totzukriegen ist jedoch die Theorie, Morrison habe seinen Tod nur vorgetäuscht, um endlich in Ruhe Gedichte zu schreiben.

Quelle: dpa

Auch mehr als 20 Jahre nach seinem Tod unvergessen: Kurt Cobain begründete mit seiner Band Nirvana in den 90er Jahren den Grunge-Stil. Doch auf den Ruhm war Cobain nicht eingestellt. Der hochgradig drogensüchtige Rocker schoss sich im Alter von 27 Jahren am 5. April 1994 mit einer Schrotflinte in den Kopf. Sein Tod war der Auslöser, den Klub 27 auszurufen. Bis heute halten sich die Spekulationen, dass seine Frau Courtney Love etwas mit seinem Ableben zu tun hat.

Quelle: Marcel Noecke
Nachrichten

7 Bilder - Macron auf Staatsbesuch bei Trump

Nachrichten

23 Bilder - Baby Nummer drei

Leipzig

14 Bilder - Kinderlauf beim Leipzig Marathon

Leipzig

14 Bilder - Kinderlauf beim Leipzig Marathon

Sportbuzzer

8 Bilder - Handbikes beim Leipzig Marathon

Region

27 Bilder - Landesschützentag in Borsdorf

Nachrichten

15 Bilder - Kleinstadt Ostritz

Mitteldeutschland

55 Bilder - Ostritz - der zweite Tag

Mitteldeutschland

26 Bilder - Ostritz - Tag eins

Nachrichten

6 Bilder - Das war Star-DJ Avicii

Anzeige