Menü
Anmelden
Nachrichten Zoff bei „Anne Will“ zum Thema Gerechtigkeit

Zoff bei „Anne Will“ zum Thema Gerechtigkeit

In der ARD-Talkshow diskutiert Anne Will unter dem Titel „Wahlkampfthema soziale Gerechtigkeit - Malt Rot-Rot hier schwarz?“. Zwei Gäste liefern sich einen Schlagabtausch. Quelle: dpa
Die Rollen der Diskussionsteilnehmer schienen dabei, schon wegen des Titels der Sendung „Wahlkampfthema soziale Gerechtigkeit - Malt Rot-Rot hier schwarz?“, klar verteilt: Hamburgs Regierender Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht sollten gegen den Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet (CDU), schießen. Quelle: NDR
Doch es kam anders. Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht lieferte sich ein Duell mit Olaf Scholz (SPD). Quelle: NDR
Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet (CDU), hörte dagegen meist zu - und ergriff am Ende Partei für Scholz. Von Moderatorin Will auf die Uneinigkeit zwischen SPD und Linke angesprochen, ergriff er Partei für Scholz: „Wenn es stimmen würde, dass die SPD sozialdemokratische Werte nicht mehr vertritt“, sagte er an Wagenknecht gerichtet, „dann müssten sie nicht bei sieben, sondern bei 20 Prozent liegen“. Quelle: NDR
Im Angriffsmodus: Olaf Scholz. Der SPD-Politiker unterstellte, Wagenknecht sei eine „Verschwörungstheoretikerin wie Donald Trump“. Quelle: NDR
Anzeige