Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Striezelmarkt, der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands

Zwischen Crêpes und erzgebirgischen Schwibbögen Striezelmarkt, der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands

LVZ-Jugendredakteur Hannes Klein besuchte mit ein paar Schulfreunden den Dresdner Weihnachtsmarkt. Der Striezelmarkt ist reich an Traditionen und Bräuchen. Selbst sein Name leitet sich aus einer historischen Begebenheit ab. Bis zum 24. Dezember ist der Weihnachtsmarkt am Altmarkt noch geöffnet.

Gemütlich und traditionell: LVZ-Jugendredakteur Hannes Klein schaute sich auf dem Dresdner Striezelmarkt um.

Quelle: ZB-Funkregio Ost / Sebastian Kahnert

Dresden. LVZ-Jugendredakteur Hannes Klein besuchte gemeinsam mit seiner Klasse den Sächsischen Landtag in Dresden. Anschließend blieb noch etwas Freizeit. Ein paar Freunde und er entschlossen sich, den Dresdner Weihnachtsmarkt zu besuchen.

Bis zum 24. Dezember ist der Weihnachtsmarkt am Dresdner Altmarkt, auch Striezelmarkt genannt, noch geöffnet. Er ist der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands und gehört zu den bekanntesten. Seit dem Jahre 1434 werden hier jedes Jahr Kräppelchen, Bratwürste, Crêpes und Langos verkauft.

Er findet traditionell auf dem Altmarkt statt und lockt jedes Jahr etwa 2,5 Millionen Besucher an. Es begann mit einem Privileg von Kurfürst Friedrich II. vom 19. August 1434. Dieses erlaubte den Bewohnern erstmals, Weihnachtsbraten auf einem Fleischmarkt zu kaufen. Das Christbrot, welches hier angeboten wurde, ist der „Striezel“.

Reich an Traditionen wie Schwippbogen und Stufenpyramide

Jedes Jahr beginnt der Striezelmarkt mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche, bei dem der Dresdner Kreuzchor und die Kapellknaben auftreten. Am Samstag vor dem zweiten Advent wird traditionell eine Riesenstolle gebacken. Der Erlös wird gespendet. Auf dem Striezelmarkt befindet sich die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide der Welt, die 14,62 Metern misst. Auch der größte begehbare erzgebirgische Schwibbogen der Welt mit 13,5 Metern Breite und 5 Metern Höhe ist in der Adventszeit in Dresden beheimatet.

Obwohl das alles sehr beeindruckend und gemütlich ist, und auf jeden Fall sehenswert, ist und bleibt der schönste Weihnachtsmarkt noch immer in Leipzig.

Von Hannes Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Jugendredaktion

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt spielen im Spieleportal von LVZ.de! mehr

Facebook

Besuchen Sie die LVZ auf Facebook. mehr

LVZ bei YouTube

Immer am Puls der Zeit und ganz nah dran. LVZ auch auf YouTube. mehr

Twitter

Folgen Sie der LVZ bei Twitter und Sie sind immer gut und schnell informiert. mehr

Instagram

Die LVZ-Bilderwelt auf Instagram. Schauen Sie doch mal rein. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr