Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur 15 Jahre für die runde Sache: Leipziger HipHop-DJ dørbystarr feiert Bühnenjubiläum
Nachrichten Kultur 15 Jahre für die runde Sache: Leipziger HipHop-DJ dørbystarr feiert Bühnenjubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.11.2016
DJ, Veranstalter und neuerdings sogar am Mikrofon: Tobias Bieheim alias DJ dørbystarr, hier bei einer seiner mittwöchlichen Sessions im Willsons am Connewitzer Kreuz. Quelle: André Kempner
Leipzig

Wer leidenschaftlich sammelt, möchte seine Errungenschaften präsentieren: Ein Philatelist will Briefmarken nicht nur horten, sondern sie auch anderen Interessierten zeigen – und ein Musikfanatiker freut sich über jede Gelegenheit, bei der er seine favorisierten Tonträger vorstellen darf.

DJ dørbystarr nutzt daher sein 15-jähriges Jubiläum an den Turntables, um seit Anfang November bis Mitte Dezember im Willsons an sechs Terminen von „Da Vinyl Crates” seine private Plattenkollektion bei einer Tasse Tee gemeinsam mit den Besuchern zu durchstöbern. Doch der gebürtige Weimarer sammelt nicht nur mit Hingabe – er versammelt auch gern: „Ich versuche, Leute zu verbinden. Nicht nur im HipHop, sondern im ganzen Leben.” Deshalb feiert er am Samstag zusammen mit einem guten Dutzend Wegbegleitern aus der ostdeutschen Rap-Szene bei „15YHipHop” auch eine große Jubiläumsparty mit Live- und Tanzprogramm in der Alten Damenhandschuhfabrik.

Rückblende: Kurz vor der Jahrtausendwende – als Crews wie Fünf Sterne Deluxe, Freundeskreis oder die Absoluten Beginner mit deutschem Rap für Bambule in den Charts sorgen, stößt Tobias Bieheim auf eine Kassette, die sein Leben verändern soll. Er entdeckt „ein HipHop-Mixtape, auf dem DJs etwas gemischt hatten. Mich hat sowohl die Musik als auch die Form angesprochen – dieses Collagenhafte mit Intros, Blends und Outros. Dadurch wurde ich infiziert.” Fortan spart er jeden verfügbaren Pfennig für die eigene Technik: „Ende 2001 hatte ich dann die ersten Turntables, einen Mixer und 15 Platten. Damals hatte ich noch gar nicht vor, später mal im Club zu stehen.” Doch allmählich wird dank einiger Hauspartys und einem Wettbewerb des Weimarer Kulturzentrums „mon ami” aus Tobias Bieheim DJ dørbystarr.

Jam-Gedanke steht im Vordergrund

Unter diesem Pseudonym sorgt der gelernte Grafiker seit seinem Umzug vor sechs Jahren in Leipzig für Furore. Bei Reihen wie „Brooklyn Zoooo” oder „Purple Tea” erobert er die Tanzflächen, und neben seiner Clubtätigkeit macht er sich auch als Live-DJ einen Namen: Als Teil des Kollektivs Jahmica und die Obskuriosen gewinnt er 2012 beim Band-Contest „Der Große Preis” sowohl die Jury- als auch die Publikumswertung.

Darüber hinaus versetzt er der hiesigen Szene als Veranstalter Impulse: Dieses Jahr war er Mitglied des Teams, das mit dem „Skillz Award” eine Gala ins Leben rief, bei der die besten Akteure der lokalen HipHop-Community ausgezeichnet werden – und seit 2012 agiert er federführend bei den Freestyle-Sessions der „Word!-Cypher” im Conne Island. Laut Arvid Wünsch, der den Leipziger Untergrund seit langem als Video-Produzent begleitet, ist dørbystarr „enorm präsent und inspiriert dadurch andere, selbst etwas auf die Beine zu stellen. Solche engagierten Leute braucht man, damit der Community-Gedanke am Leben gehalten wird.”

Dieser Geist bestimmt auch die Feier „15YHipHop”: Für das Tanzprogramm hat sich dørbystarr mit Iampaul und Wretch zwei befreundete DJ-Kollegen ins Boot geholt. Und im Live-Segment präsentiert der Jubilar „alle Rapper aus dem inneren Kreis, mit denen ich mal zusammengearbeitet habe” – unter anderem Kritikal27, Stylus MC und Tony Dancer. Mit ihnen und den weiteren sieben Live-Acts hat Bieheim zudem vorab einen Gemeinschafts-Track aufgenommen, bei dem er erstmals selbst als MC zu hören ist. Dass dieses Stück am Samstag aufgeführt wird, stellt für ihn schon jetzt das Highlight seiner Veranstaltung dar: Schließlich gehe es bei der Party nicht nur um ihn, sondern „um unsere Verbindung – dass wir alle zusammen auf der Bühne sind. Dieser Jam-Gedanke ist das Konzept des Abends.”

„15YHipHop“ mit den DJs dørbystarr, Wretch, Iampaul und ein Dutzend MCs, Samstag, 21 Uhr, Alte Damenhandschuhfabrik (Klingenstraße 20); weitere Sessions im Willsons (Bornaische Straße 3b) am 30. November, 7. und 14. Dezember, jeweils 21 Uhr

Von Conrad Pohlmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Songs von Leonard Cohen beginnt und endet das Konzert, das der irische Musiker Glen Hansard und seine Band am Donnerstag im Leipziger Gewandhaus gaben. Dazwischen finden sich Hingabe, Zweifel und eine Reise in die Vergangenheit, auf die Straßen Dublins.

25.11.2016

Ob in Alltag, Beruf oder Politik - Scham ist allgegenwärtig. Darüber geredet aber wird kaum. Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden will das ändern - und hat das komplexe Thema durchleuchten lassen.

25.11.2016

Mit ihrem postdramatischen Audiotheater „The Waves“ gelingt Regisseurin Gwen Kyrg in den Cammerspielen, Virginia Woolfs gleichnamigen Roman mit klaren Bildern und starkem Spiel auf die Bühne zu übersetzen.

25.11.2016