Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Aki Kaurismäki hört auf
Nachrichten Kultur Aki Kaurismäki hört auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 16.02.2017
Aki Kaurismäki (r.) mit Festival-Direktor Dieter Kosslick auf der Berlinale 2017. Quelle: dpa
Berlin

„Ich bin müde. Ich möchte endlich beginnen, mein eigenes Leben zu leben.“ So zitiert die finnische Zeitung „Ilta Sanomat“ den 59-Jährigen. Kaurismäkis Film „Die andere Seite der Hoffnung“ läuft im Wettbewerb um den „Goldenen Bären“ bei der Berlinale und gilt als einer der Topfavoriten. Dem finnischen Fernsehen sagte Kaurismäki weiter: „Ich habe das schon früher mal gesagt, aber jetzt heißt es wirklich: Adios! Das war mein letzter Film!“

Kaurismäki lebt seit 1989 in Portugal und ist mit seinen bisher 18 Spielfilmen auch in Deutschland sehr populär.

Von RND/dk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wochenlang hat die Jury Bücher gewälzt, diskutiert und verworfen - und sich nun auf die Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse verständigt. Auf der Belletristik-Liste findet sich eine bunte Mischung von Autoren, die Literaturexperten nicht unbedingt erwartet haben.

16.02.2017

Was brauchen Teenager? Drogen! Was brauchen alte Männer? Junge Frauen! Und was machen zehn Fremde an einem Vormittag in einer Bar? Sterben! Der siebte Tag im Wettbewerb der Berlinale fordert viel Geduld und starke Nerven.

16.02.2017

Deutsches Doppel bei der Berlinale: Die neuen Filme von Volker Schlöndorff und Andres Veiel.

15.02.2017