Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Alzheimer-Dokumentation gewinnt in Locarno
Nachrichten Kultur Alzheimer-Dokumentation gewinnt in Locarno
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 12.08.2017
„Mrs. Fang“ erzählt die Geschichte einer an Alzheimer erkrankten Chinesin. Quelle: dpa
Anzeige
Locarno

Überraschung zum Finale des 70. internationalen Filmfestivals in Locarno: Der Hauptpreis, der „Goldene Leopard“, ging an die Dokumentation „Mrs. Fang“ des chinesischen Regisseurs Wang Bing. Das gab die Jury unter Vorsitz des französischen Regisseurs Olivier Assayas („Carlos – Der Schakal“) am Sonnabend bekannt. Der Film, der das Sterben einer an Alzheimer leidenden alten Frau beobachtet, wurde von deutschen, französischen und chinesischen Produzenten finanziert.

Die Wettbewerbsjury hat vielfach an den Erwartungen vorbei entschieden. Am augenfälligsten ist das bei den Ehrungen der besten Schauspieler. Hoch gehandelt worden waren die Deutsche Johanna Wokalek in „Freiheit“ und der US-Amerikaner Harry Dean Stanton in „Lucky“. Ausgezeichnet wurden die Französin Isabelle Huppert als zickige Lehrerin in „Madame Hyde“ (Frankreich/Belgien) und der Däne Elliott Crosset Hove als gewalttätiger Arbeiter in „Winterbrüder“ (Dänemark/Island).

F.J. Ossang ist bester Regisseur

Anders als diese Entscheidungen, findet die Vergabe des Spezialpreises der Jury an den brasilianisch-französischen Spielfilm „Gute Manieren“ (Regie: Juliana Rojas, Marco Dutra) einhellig Beifall. Das Drama erzählt vom Leben einer jungen Frau und ihres angenommenen Sohnes, der sich bei Vollmond in einen Werwolf verwandelt. Der Film entspricht genau der auf dem Festival in Locarno gern gepflegten Balance von Unterhaltung und Anspruch.

Das trifft auch auf „9 Finger“ des Franzosen F.J. Ossang zu. Er wurde als bester Regisseur gekürt. Sein surrealer Spielfilm überzeugt sowohl als Parabel auf die bürgerliche Gesellschaft als auch als rätselhafter Thriller. Ossang gehört zu den Filmschaffenden, die das Festival von Locarno besonders fördern möchte: Künstler, die nach neuen Ausdrucksformen für das Kino suchen.

Deutscher Film „Drei Zinnen“ ausgezeichnet

Deutschland kann sich auch über einen Erfolg auf der Piazza Grande des kleinen Ortes in der italienischsprachigen Schweiz freuen. Der dort außerhalb des Wettbewerbs im Programm der abendlichen Freiluftaufführungen gezeigte Spielfilm „Drei Zinnen“ von Regisseur Jan Zabeil hat den „Variety Piazza Grande Award“ gewonnen. Der Preis wird vom US-amerikanischen Branchenblatt „Variety“ an einen künstlerisch überzeugenden Film mit dem Potenzial zum Publikumserfolg vergeben.

Unmittelbar vor Abschluss des Festivals ist die Spannung groß, wie die Zuschauer entschieden haben. Sie vergeben den begehrten Publikumspreis für einen Film aus dem Piazza-Programm. Die deutschen Beiträge „Iceman“ („Der Mann aus dem Eis“) und „Drei Zinnen“ gehören zu den Kandidaten.

Von Peter Claus/dpa

Kultur Vor 2000 Jahren starb Ovid - Der Vater der europäischen Literatur

Ohne ihn wäre ein Großteil der Bilder in unseren Museen nicht gemalt, wären viele Opern nie komponiert, unzählige Bücher nicht geschrieben worden: Der römische Dichter Publius Ovidius Naso. Irgendwann in der zweiten Hälfte des Jahres 17 starb er an der heute zu Rumänien gehörenden Schwarzmeer-Küste, verbannt ans letzte Ende des römischen Weltreichs.

14.08.2017
Kultur Humor- und Satirefestival - Juroren für Lachmesse gesucht

Die Ausgabe Nummer 27 naht: Im Oktober wird die Lachmesse Leipzig die Brettl-Bühnen der Innenstadt beherrschen. Und wie jedes Jahr können Leser sich für die Mitgliedschaft der LVZ-Jury bewerben. Es locken allabendliche Besuche von Kabarett und Comedy und ein Mitspracherecht beim Küren des neuen Festival-Preisträgers

12.10.2017
Kultur „Nicht vereinbar mit bereichernden Leitbildern“ - Kritik am Bundesweiten Vorlesetag nach AfD-Einladungen

Der im Prinzip völlig unpolitische Bundesweite Vorlesetag ist bei Kulturschaffenden und Politikern in die Kritik geraten, nachdem die Organisatoren auch Einladungen an AfD-Politiker verschickten, damit die Kindern vorlesen.

13.08.2017
Anzeige