Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Andris Nelsons wird später Kapellmeister vom Gewandhausorchester
Nachrichten Kultur Andris Nelsons wird später Kapellmeister vom Gewandhausorchester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 10.11.2015
Erst ab Februar 2018 soll Andris Nelsons Gewandhauskapellmeister werden (Archivbild). Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Andris Nelsons soll sein Amt als Gewandhauskapellmeister erst am 1. Februar 2018 in Leipzig antreten. Das geht aus einer neuen Ratsvorlage der Stadt Leipzig hervor. Zuvor hieß es, der 36-Jährige übernehme bereits am 1. Mai 2017 die Nachfolge Riccardo Chaillys, der aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen seine eigentlich bis 2020 vorgesehene dritte Amtsperiode bereits zum 31. Juli 2016 beendet.

Als Begründung für die Verschiebung von Nelsons’ Amtsantritt in Leipzig heißt es in der Beschlussvorlage nun: „Der bisher geplante vorzeitige Amtsantritt zum 1. Mai 2017 lässt sich aus planerischen, terminlichen und organisatorischen Gründen nicht so schnell realisieren. Dies haben interne Gespräche mit der Agentur von Herrn Nelsons in der letzten Oktober-Woche ergeben.“ Auf das Konzertprogramm des Gewandhauses habe der verschobene Beginn Nelsons’ keine Auswirkungen, betonte Gewandhaus-Sprecher Dirk Steiner am Dienstag. Das Konzerthaus hatte mit dem gebürtigen Letten zunächst ab September 2017 geplant. „Er hatte dann von sich aus gebeten, noch früher, also am 1. Mai 2017 anzufangen“, berichtet Steiner. Nelsons habe andere Verpflichtungen dann aber doch nicht lösen können. Es bleibe dabei, dass Nelsons im Mai 2017 und eine Woche im September das Gewandhausorchester dirigiert. Steiner: „Wir wollten keinen zerstückelten Anfang. Wenn der Stadtrat zustimmt, beginnt Andris Nelsons nun also offiziell im Februar 2018. Bereits im Mai 2018 macht er die erste Tournee mit dem Gewandhausorchester und dirigiert im Juni das Open Air im Rosental.“

Über die Vorlage soll am 12. November im Betriebsausschuss Kulturstätten und am 19. November im Leipziger Stadtrat entschieden werden. Es bleibt demnach bei 50 Dirigaten pro Jahr mit dem Gewandhausorchester. In Leipzig, so heißt es in der Beschlussvorlage weiter, werde Nelsons unter anderem die Saisoneröffnungskonzerte, das Benefizkonzert „Leipzig hilft Kindern“, die Aufführungen von Beethovens 9. Sinfonie sowie alle zwei Jahre die Rosental-Konzerte dirigieren. „Außerdem wird er für acht Abonnements-Wochen mit bis zu drei möglichen Konzerten, für Familienkonzerte, Entdeckerkonzerte, die Audio Invasion und Schulkonzerte zur Verfügung stehen.“ Und bereits ab der Saison 2016/2017 solle er als designierter Gewandhauskapellmeister tätig sein.

Nelsons, jüngster Gewandhauskapellmeister seit rund 150 Jahren, bleibt Chefdirigent des Boston Symphonic Orchestra, das er seit 2014 leitet. Geplant ist eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Klangkörpern. Im Rahmen einer weltweit wohl einmaligen Partnerschaft sollen Auftragswerke entstehen, Gastspielkonzerte im jeweils anderen Land stattfinden, das Kernrepertoire des Partnerorchesters in einer Konzertwoche gestaltet werden. Dazu sind Musiker- und Dirigentenaustausche angedacht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leipziger Künstler Julius Popp hat im Nationalmuseum für moderne und zeitgenössische Kunst in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul eine neue Ausstellung eröffnet. Im Mittelpunkt stehen Schiffscontainer, Ventile und Wasser.

Die Sanierung der Drehscheibe der großen Bühne der Leipziger Oper ist abgeschlossen. Am 14. November wird das erste Stück dort wieder aufgeführt. Die erste Nacht gehört der „Hochzeit des Figaro“. Das passt.

09.11.2015

So nah ist man Rosa Loy und Neo Rauch wohl noch nie in einer Ausstellung gekommen: Bis 4. Dezember sind im Zwickauer Kunstverein Freunde aktueller Kunst Bilder zu sehen, die bei dem Künstler-Ehepaar zu Hause in der Markkleeberger Wohnung hängen, zumeist Werke, die sie einander zu Geburtstagen, Weihnachten oder Hochzeitstagen schenkten.

12.11.2015
Anzeige