Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Aschenbrödel-Schau im Schloss Moritzburg bei Dresden erwartet 100.000sten Besucher
Nachrichten Kultur Aschenbrödel-Schau im Schloss Moritzburg bei Dresden erwartet 100.000sten Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 11.01.2012
Die Ausstellung zum Weihnachts-Kultfilm "3 Haselnüsse für Aschenbrödel" zog schon 100.000 Besucher an. Quelle: dpa
Anzeige
Moritzburg

Die Organisatoren hatten mit etwa 80.000 Besuchern gerechnet. Vor gut zwei Monaten hatte die Sonderschau ihre Tore geöffnet, noch bis zum 26. Februar ist sie im Schloss Moritzburg zu sehen. Vor allem im Dezember und im Januar mussten Aschenbrödel-Fans teilweise bis zu drei Stunden lang anstehen, um die Ausstellung zu besuchen.

Eine Umfrage habe gezeigt, dass vor allem die Original-Filmkostüme zu den beliebtesten Attraktionen zählen, hieß es. Zum ersten Mal seit knapp 40 Jahren sind Ballkleid, Jagdkostüm und Co. wieder am einstigen Drehort des Märchenfilms zu sehen. Auf mehr als 2000 Quadratmetern zeigt die Ausstellung Kulissen, Requisiten, Interviews sowie Leihgaben leidenschaftlicher Filmfans.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitag feiert die Oper Leipzig die Premiere des Tanz- und Ballettprogramms „Intershop Leipzig". Dieses geht in die nunmehr zweite Auflage, teilte die Oper am Dienstag mit.

10.01.2012

Insgesamt 258.000 Besucher haben sich die am Sonntag zu Ende gegangene Sonderschau „Himmlischer Glanz" im Dresdner Zwinger angesehen. Vor allem in den letzten Ausstellungstagen bildeten sich oft lange Schlangen vor den Türen der Gemäldegalerie Alte Meister.

09.01.2012

Nach dem vorzeitigen Abschied von Peter Konwitschny besetzt die Oper Leipzig die Stelle des Chefregisseurs nicht wieder. Konwitschnys Aufgaben übernähmen „Gastregisseure, wie das am Haus hier üblich war vorher“, sagte Intendant Ulf Schirmer am Montag der Nachrichtenagentur dpa.

09.01.2012
Anzeige