Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Auftakt der Europa-Tour in Leipzig: Marilyn Manson hüllt 3300 Fans in Rock’n’Rauch
Nachrichten Kultur Auftakt der Europa-Tour in Leipzig: Marilyn Manson hüllt 3300 Fans in Rock’n’Rauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 06.11.2015
Auftakt der Europa-Tour: Marylin Manson Donnerstagabend im Leipziger Haus Auensee  Quelle: Andre Kempner
Leipzig

 Rauch, Rauch und noch mehr Rauch. Vom Tonband singt zuerst die süßliche Stimme eines Country-Predigers, nach ein paar Minuten übernimmt ein Rapper. Ihr Thema ist dasselbe: Der Teufel ist Wirklichkeit, die Hölle Realität. Ein gellender Schrei nach ungefähr sechs Minuten und 66 Sekunden, „Deep Six“ eröffnet das erste Marilyn-Manson-Konzert in Leipzig seit rund 15 Jahren. „Wir sind froh, wieder hier zu sein“, ruft Marilyn Manson. Die 3300 Anhänger im ausverkauften Haus Auensee sind es auch. Sie kreischen und jubeln.

Sie werden in den kommenden knapp 90 Minuten erleben, wie die Hauptperson immer wieder mitten in die Menge steigt – und doch irgendwie unnahbar bleibt. Wie sie sich windet und Grimassen schneidet, wie sie von Drogen, Sex und anderen teuflischen Dingen spricht, krächzt und singt. Wie sie immer mal wieder lapidar irgendwelche Gegenstände ins Publikum wirft, einen Becher, ein paar Ärmel, einen Hut. Wie sie nach fast jedem Lied verschwindet, manchmal bleibt die Bühne minutenlang dunkel. Wie sie irgendwann ankündigt, jetzt – zum Auftakt der Europatour – die Bühne und alles, was darauf ist, zerstören zu wollen. Aber „Coma White“, das auf die Ankündigung hin folgt, ist schon das letzte Lied des Abends. Alles heil geblieben, Marilyn Manson tut nur so, er will halt spielen.

Eine ausführliche Konzertkritik lesen Sie am Samstag in der Leipziger Volkszeitung.

Von mwö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er tut nur so. Der Leipziger Rapper „Der Asiate“ spielt höchst amüsant mit dem Böse-Buben-Image, das viele Hiphop-Kollegen ganz im Ernst pflegen. Via Facebook und Youtube hat der 27-Jährige, der im normalen Leben Andy Ziernstein heißt, eine beeindruckende Fanschar mobilisiert. Am Freitag erscheint sein Debütalbum, mit dem er bereits auf Deutschland-Tour ist.

05.11.2015

Der Stil war zu seiner Zeit so erfolgreich wie geschmäht: Im Grassimuseum für Angewandte Kunst ist ab Samstag eine Auswahl von Objekten des deutschen und internationalen Art déco zu sehen. Gezeigt werden Vasen, Gefäße, Uhren, Leuchten und Bestecke aus den Jahren 1910 bis 1935. Und zwar am perfekten Ort: in der Art déco-Pfeilerhalle des Museums.

05.11.2015
Kultur Aktive in der Kongresshalle, Ehemalige im Gewandhaus - Leipzigs Jugendsinfonieorchester feiert mit zwei Konzerten 30. Geburtstag

Seit 30. Jahren führt das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Leipzig Nachwuchsmusiker in die weite Welt der großen Sinfonik ein. Viele Ehemalige sind heute Profimusiker doch auch für die Anderen bleibt ihre Zeit im JSO einLeben lang prägend.

08.11.2015