Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auftakt der Europa-Tour in Leipzig: Marilyn Manson hüllt 3300 Fans in Rock’n’Rauch

Konzert im ausverkauften Haus Auensee Auftakt der Europa-Tour in Leipzig: Marilyn Manson hüllt 3300 Fans in Rock’n’Rauch

Viel Rauch, viel Licht, viele böse Worte. Und ja, Rock’n’Roll war auch im Spiel, als Schock-Rocker Marilyn Manson am Donnerstagabend vor 3300 Zuschauern zum Auftakt seiner Europa-Tour im ausverkauften Haus Auensee auftrat. Zwischen den Liedern verschwand die Hauptfigur mitunter minutenlang von der Bühne – nur, um mit noch mehr Wumms zurückzukehren.

Auftakt der Europa-Tour: Marylin Manson Donnerstagabend im Leipziger Haus Auensee
 

Quelle: Andre Kempner

Leipzig.  Rauch, Rauch und noch mehr Rauch. Vom Tonband singt zuerst die süßliche Stimme eines Country-Predigers, nach ein paar Minuten übernimmt ein Rapper. Ihr Thema ist dasselbe: Der Teufel ist Wirklichkeit, die Hölle Realität. Ein gellender Schrei nach ungefähr sechs Minuten und 66 Sekunden, „Deep Six“ eröffnet das erste Marilyn-Manson-Konzert in Leipzig seit rund 15 Jahren. „Wir sind froh, wieder hier zu sein“, ruft Marilyn Manson. Die 3300 Anhänger im ausverkauften Haus Auensee sind es auch. Sie kreischen und jubeln.

Sie werden in den kommenden knapp 90 Minuten erleben, wie die Hauptperson immer wieder mitten in die Menge steigt – und doch irgendwie unnahbar bleibt. Wie sie sich windet und Grimassen schneidet, wie sie von Drogen, Sex und anderen teuflischen Dingen spricht, krächzt und singt. Wie sie immer mal wieder lapidar irgendwelche Gegenstände ins Publikum wirft, einen Becher, ein paar Ärmel, einen Hut. Wie sie nach fast jedem Lied verschwindet, manchmal bleibt die Bühne minutenlang dunkel. Wie sie irgendwann ankündigt, jetzt – zum Auftakt der Europatour – die Bühne und alles, was darauf ist, zerstören zu wollen. Aber „Coma White“, das auf die Ankündigung hin folgt, ist schon das letzte Lied des Abends. Alles heil geblieben, Marilyn Manson tut nur so, er will halt spielen.

Eine ausführliche Konzertkritik lesen Sie am Samstag in der Leipziger Volkszeitung.

Von mwö

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die Ausstellung "DDR-Comic Mosaik - Dig, Dag, Digedag" ist ab sofort dauerhaft im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr