Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Aus für MDR-Ermittler-Duo Schmücke/Schneider – Magdeburger soll beim Polizeiruf übernehmen
Nachrichten Kultur Aus für MDR-Ermittler-Duo Schmücke/Schneider – Magdeburger soll beim Polizeiruf übernehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 05.03.2012
Abscheid von Schmücke und Schneider: Wolfgang Winkler (links) und Jaeckie Schwarz drehen im Sommer ihren letzten Polizeiruf. Quelle: dpa
Leipzig/Halle

Folge 50, die im Sommer gedreht und im kommenden Jahr ausgestrahlt werden soll, sei für die Berliner Schauspieler Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler die letzte als TV-Kommissare, sagte MDR-Sprecher Walter Kehr am Sonntag.

Kehr betonte, dass sich der Sender einvernehmlich mit den beiden Schauspielern geeinigt habe. Der MDR werde aber auch in Zukunft mit ihnen an weiteren Projekten arbeiten. „Schwarz und Winkler sind MDR-Gesichter und werden es auch in Zukunft bleiben“, sagte Kehr. Das Duo war seit 1996 im „Polizeiruf 110“ zu sehen.

Der Schauspieler Jaecki Schwarz (66) sieht sein Aus als „Polizeiruf“-Kommissar „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“. „16 Jahre sind schon eine lange Zeit. Aber wir hätten gern noch ein, zwei Jahre weitergemacht“, sagte Schwarz am Montag in Leipzig. „Wir fühlen uns noch nicht so alt, dass wir zum alten Eisen gepackt werden müssen.“ Er denke, so Schwarz, dass er mit seinem Filmpartner dem Verjüngungswahn zum Opefr falle.

Der MDR reformiert unter der neuen Intendantin Karola Wille sein Fernsehprogramm. Zwei andere bekannte Sender-Gesichter wurden nach langjähriger Zusammenarbeit bereits verabschiedet: Petra Kusch-Lück („Alles Gute“) und Hans-Joachim Wolfram („Außenseiter, Spitzenreiter“).

Schmücke und Schneider waren als eher gemütliches Polizisten-Duo in Halle unterwegs. „Wir haben uns selbst nicht so ernst genommen, als Figuren nicht und auch nicht als Schauspieler. Wir haben immer mit einem Schmunzeln gespielt“, sagte Schwarz. In den letzten Rollen sei der spezielle Schmücke-Schneider-Humor aber immer mehr weggefallen. „Das wollte man nicht mehr.“

Schwarz scheidet nicht im Groll aus dem „Polizeiruf 110“ aus. „Wenn man das so lange gemacht hat, gewöhnt man sich dran. Aber Herrgott, man muss auch irgendwann mal aufhören.“

Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge will sich der MDR mit dem Polizeiruf ganz aus Halle zurückziehen und künftig einen neuen Kommissar in Magdeburg auftreten lassen. Als neues Gesicht sei Christian Friedel. Der 32-Jährige spielte bereits im „Weißen Band“ mit. Der Spielfilm wurde in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. Im Kino ist der gebürtige Magdeburger demnächst an der Seite von Matthias Schweighöfer in „Russendisko“ zu sehen.

mro/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Ende hatte man fast Mitleid mit den Roadies, die nach jedem dritten Lied Marcus Wiebusch und Erik Langer neue Gitarren bringen mussten. Erst Akustik, dann E-Gitarre, dann wieder Akustik und so weiter im steten Wechsel bis hin zu Akkordeon für Langer und Trompete für den Bassisten Reimer Burstorff.

05.03.2012

Der Verlag ist neu, das Buch ist neu, die Präsentation im Internet ist es irgendwie auch, und dennoch geht es um etwas eher altes: Francis Neniks Roman „XO", erstes Buch des Leipziger Verlags ed.

04.03.2012

Aus für „Herbert Schmücke und Herbert Schneider“: Das dienstälteste Ermittlerpärchen der ARD-Krimiserie „Polizeiruf 110“, das in und um Halle auf Verbrecherjagd ging, wird vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in den Ruhestand geschickt.

04.03.2012