Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Autor von "Einer tragen des anderen Last" - Wolfgang Held ist tot
Nachrichten Kultur Autor von "Einer tragen des anderen Last" - Wolfgang Held ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 19.09.2014
Wolfgang Held. Quelle: dpa
Weimar

Zuvor hatte der MDR über den Tod Helds berichtet.

Über die DDR hinaus bekannt, wurde Held 1988 mit dem DEFA-Film „Einer trage des anderen Last“, für den er das Drehbuch schrieb. Held, 1930 in der Klassikerstadt geboren, verarbeitete darin eigene Erlebnisse aus den 50er Jahren in einem Lungensanatorium, wo er als junger Volkspolizist das Zimmer mit einem gleichaltrigen evangelischen Pfarrer teilte.

1989 wurde er dafür als erster deutscher Drehbuchautor für den Europäischen Filmpreis nominiert. Der Film von Regisseur Lothar Warneke war ein Riesenerfolg und löste kontroverse Diskussionen über die unterschiedlichen Weltanschauungen der Filmfiguren aus. Volkspolizist und Vikar begegnen sich in dem Film auf Augenhöhe - ein Novum im DDR-Kino. Mehr als 1,2 Millionen Zuschauer sahen nach Verlagsangaben den Film. Allerdings hatte es 13 Jahre gedauert, bis gedreht werden durfte.

1995 veröffentlichte Held den Roman zum Film.  Wolfgang Held wuchs in einem sozialdemokratischen Elternhaus auf. Die Suche nach einem Onkel kurz nach der Befreiung des KZ Buchenwald im April 1945 prägte ihn. Die Erinnerungen daran hat er auch in seinem autobiografischen Buch „Ich erinnere mich“ beschrieben. Es ist sein letztes Werk. Die Buchvorstellung im Juli in Weimar war nach Angaben des Eckhaus Verlags einer der letzten öffentlichen Auftritte des schwer kranken Schriftstellers.  Held schrieb zahlreiche Kinderbücher, Drehbücher, Romane, Krimis und Erzählungen, auch für den DDR-Militärverlag. In dem Buch „Uns hat Gott vergessen“ setzte er sich im Jahr 2000 mit der Demenzerkrankung seiner damaligen Frau auseinander.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson und „Boyhood“ von Richard Linklater sind als „Bester Film international“ auf der 14. Filmkunstmesse Leipzig ausgezeichnet worden.

18.09.2014

Seine Internet-Kolumne "Schnauze, Wessi!" ist legendär, auch die beiden bisherigen Sammelbände waren ein großer Erfolg: Holger Witzel (46), "Stern"-Reporter, Schriftsteller ("Die Nachhut", 2008 unter dem Pseudonym Hans Waal) und Wieder-Leipziger, pöbelt darin aus einem besetzten Land, das ehemals DDR hieß.

18.09.2014

Klassische Musik für Babys, Kleinkinder und ihre Angehörigen in einem ungezwungenen Rahmen, wo gekrabbelt und "mitgesungen" werden darf - das bietet die Oper Leipzig in ihrer neuen Reihe Babykonzerte, die am Sonntag anläuft.

17.09.2014