Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Benefiz-Konzert für Flüchtlinge in Leipzig
Nachrichten Kultur Benefiz-Konzert für Flüchtlinge in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 27.10.2015
Machen sich stark für Flüchtlinge: Holger Engelhardt, Sebastian Krumbiegel und Michael Köhler (v. l.). Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Das Bild sitzt im Kopf wie kein zweites: der tote Dreijährige, der die Verzweiflungsreise über das Mittelmeer nicht überlebte. „Ein Foto, um die Welt zum Schweigen zu bringen“, kommentierte die italienische Zeitung La Repubblica. Dieses Bild gehört zu einigen anderen, die am 7. November in der Peterskirche an die Wand projiziert werden, bevor eine musikalische Entsprechung folgt. Die Philharmonie Leipzig gedenkt mit Verdis Totenmesse der vielen Tausenden, die auf ihrer Flucht vor Krieg und Unterdrückung gestorben sind – und spendet den kompletten Erlös.

„Uns bewegt das Thema seit langem“, erzählt Konzertmeister Holger Engelhardt, „und das Requiem Verdis ist ein würdiges Werk, um an diese furchtbaren Schicksale zu erinnern.“ Für das Projekt gewannen Engelhardt und Chefdirigent Michael Köhler international renommierte Solisten: die spanische Sopranistin Laura Alonso, die preisgekrönte Leipziger Mezzosopranistin Henriette Reinhold, den mexikanischen Bass Pablo Atahualpa und Tenor Sergi Carreras, Neffe von Jose Carreras. Außerdem wirken der Philharmonische Chor Leipzig und die Robert-Franz-Singakademie Halle mit.

Gespendet werden die Einnahmen zu je 50 Prozent an die Ökumenische Flüchtlingshilfe Leipzig und den Flüchtlingsrat Leipzig. Dessen Chefin Sonja Brogiato imponiert diese Initiative, generell findet sie die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung fantastisch. „Die Flüchtlinge kommen bei uns seelisch und körperlich völlig entkräftet an, teilweise ohne Schuhe oder warme Kleidung“, berichtet sie. Wie groß die Unterstützung auch von hiesigen Unternehmen ist, davon erzählt Flüchtlingsrat-Mitarbeiter Christoph Graebel. Nach dem Großeinkauf in einem schwedischen Möbelhaus für die Einrichtung von Unterkünften legte die Firma weitere Utensilien im Wert von 2000 Euro drauf. Eine Region positioniert sich im kleinen wie im größeren Stil.

„Wir können uns vorstellen, dass diesem Konzert weitere Benefiz-Auftritte folgen werden“, stellt Konzertmeister Engelhardt in Aussicht. Für 2016 sei zudem geplant, Geflüchtete in einem Chor zu integrieren.

Verdi Requiem am 7. November in Leipzigs Peterskirche, Beginn ist um 20 Uhr. Karten zwischen 25 und 39 Euro gibt es an allen bekannten Verkaufsstellen. Wer darüber hinaus helfen will, kann unter dem Betreff „Gedenken und Helfen“ spenden an: Kammerphilharmonie Leipzig e.V., IBAN: DE80 1203 0000 1020 155 162; BIC: BYLADEM1001.

Von Mark Daniel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die DOK-Spotters sind die Jugendredaktion des 58. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar– und Animationsfilm. 13 Nachwuchsjournalisten im Alter zwischen 14 und 18 Jahren sind dieses Jahr dabei. im ersten Interview hatten sie Festivaldirektorin Leena Pasanen vor der Kamera.

27.10.2015

Der Berliner Kurator Christoph Tannert, der sich selbst als Fotografie-Junkie bezeichnet, hat 16 gegenwärtige fotografische Positionen aus Leipzig zusammengestellt. Unter dem Titel „counterpoint“ sind sie jetzt in der Kunsthalle der Sparkasse zu sehen.

30.10.2015

Die 25. Lachmesse 2015 ist seit der Nacht zu Montag, in der noch kräftig gefeiert wurde, beendet. Chef Arnulf Eichhorn zieht eine positive Bilanz. Große Beachtung fand Georg Schramm mit seinem deutlichen Statement zur kippenden Stimmung im Land wegen der Flüchtlingsströme. Die Rede gefiel nicht allen.

27.10.2015
Anzeige