Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Benefizkonzert für "Leipzig hilft Kindern": Schönheit und Größe im Dienste der Kleinen

Benefizkonzert für "Leipzig hilft Kindern": Schönheit und Größe im Dienste der Kleinen

Für Samstag, den Vorabend des Ersten Advents, laden Gewandhaus, Leipziger Volkszeitung, Verbundnetz Gas AG, Porsche Leipzig und die Sparkasse Leipzig wieder zur Benefiz-Gala in den großen Saal des Gewandhauses.

Leipzig. Das vorweihnachtliche Konzert im Gewandhaus blickt auf eine lange Tradition zurück, und seit 2009 fließen die mit seiner Hilfe eingespielten Mittel in die gemeinsame Stiftung "Leipzig hilft Kindern" der Initiatoren. Ihr Ziel: "die Unterstützung und Förderung der Jugendhilfe, insbesondere der Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit, des erzieherischen Jugendschutzes, der Erziehung in der Familie, in Tageseinrichtungen sowie die Förderung von Volks- und Berufsbildung und Erziehung". Vor allem in Leipzig und Umgebung.

Die erste Hälfte des Programms der diesjährigen Konzertgala gehört einem Exoten: dem Violinkonzert Robert Schumanns, einem Werk, das es im Repertoire immer noch schwer hat. Einzusehen ist das nicht. Zwar nahm die Krankheit dem Komponisten die Möglichkeit, noch einmal Hand an dieses Spätwerk anzulegen, es zu glätten, es zu straffen. Aber was soll so rätselhaft sein an dieser strahlend schönen Musik, so missraten gar, dass die Witwe Clara Schumann, der Freund Johannes Brahms und der Widmungsträger Joseph Joachim es nach Schumanns Tod in den Giftschrank schlossen und nach über 160 Jahren noch immer die meisten Geiger einen weiten Bogen herum schlagen?

In Leipzig kümmert sich der wunderbare Thomas Zehetmair um den Solopart, der durchaus auch für den Virtuosen Dankbares bereithält. Zehetmair, geboren 1952 in Salzburg, als Geiger auf der ganzen Welt mit seinem bemerkenswert breiten Repertoire gefragt und mittlerweile auch als Dirigent, ist der perfekte Anwalt für dieses Werk. Denn er gibt sich nicht mit Klischees zufrieden, hinterfragt jeden Ton - und bleibt mit den Ergebnissen seiner Forschungen doch immer und vor allem der Emotion, der Schönheit, der Sinnlichkeit verpflichtet.

Das gilt auch für John Eliot Gardiner, 71, der ihn am Pult des Gewandhausorchesters begleitet. Der Brite gehört zu den Superstars unter den Dirigenten unserer Zeit. Lange hat es gedauert, aber nach seinem verspäteten Debüt mit dem Gewandhausorchester im Januar 2013 ist Sir John mittlerweile Stammgast am Pult des Leipziger Wohlklangkörpers - und überdies Stiftungspräsident des Bach-Archivs Leipzig.

Wie kein Zweiter hat Gardiner sich dafür eingesetzt, Schumanns Orchesterwerken zu der Wertschätzung zu verhelfen, die sie verdienen. Und wie er in den Sinfonien so grundsätzlich wie gründlich mit dem Vorurteil aufräumte, Schumann habe nicht mit dem Orchester umgehen können, profitiert auch das Spätwerk von seiner immensen Könnerschaft als Musikforscher, Orchesterleiter, Klang-Architekt.

In den Großen Concerten dieser Woche und zur Audio Invasion hat er mit Brahms' Deutschem Requiem die Sterne vom Himmel dirigiert. In der Benefiz-Gala für "Leipzig hilft Kindern" steht nun in der zweiten Halbzeit die in ihrer langen und verwinkelten Entstehungsgeschichte - Brahms arbeitete fast anderthalb Jahrzehnte daran - eng mit dem Deutschen Requiem verbundene erste Sinfonie auf dem Programm.

Mit diesem so beherrschten wie monumentalen Meisterwerk in c-moll gelang es Brahms endgültig, aus dem Schatten des sinfonischen Giganten Ludwig van Beethoven zu treten und der Königsgattung der klassisch-romantischen Orchestermusik neue Horizonte zu öffnen.

Ein grandioses Werk, in seiner feierlichen Würde, Größe und Schönheit wie geschaffen für einen großen Abend mit großer Musik im Dienste der Kleinen, die unverschuldet in Not geraten sind und dringend unserer Hilfe bedürfen.

Samstag, 29. November, 20 Uhr, Gewandhaus: Gala für die Stiftung "Leipzig hilft Kindern", Tickets (5 bis 65 Euro) gibt's noch unter Tel. 0800 2181050 oder an der Gewandhauskasse respektive unter Telefon 0341 127280. Wenn Sie über den Kauf einer Konzert-Karte hinaus die Arbeit der Stiftung Leipzig hilft Kindern unterstützen möchten, ist ihre Spende natürlich herzlich willkommen. Denn jeder Euro hilft helfen: Sparkasse Leipzig IBAN: DE16860555921100902003; BIC: WELADE8LXXX; Verwendungszweck: Spende für die Stiftung "Leipzig hilft Kindern".

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.11.2014

Peter Korfmacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine neue Ausstellung in der Galerie des Neuen Augusteums widmet sich der Geschichte der Universitätskirche sowie der Entstehung des Neubaus. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr