Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Berlinale: Wettbewerbsprogramm mit Roehlers "Jud Süß" fast komplett
Nachrichten Kultur Berlinale: Wettbewerbsprogramm mit Roehlers "Jud Süß" fast komplett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 20.01.2010
Anzeige
Berlin

Nach Benjamin Heisenbergs „Der Räuber“ gaben die Internationalen Filmfestspiele Berlin am Mittwoch zwei weitere Filme deutscher Filmemacher für den Wettbewerb bekannt.

Oskar Roehler ist mit „Jud Süß - Film ohne Gewissen“ im Wettbewerb. In dem Drama spielen unter anderem Tobias Moretti, Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu und Armin Rohde mit. Der Film erzählt von der Verstrickung deutscher Künstler in die Entstehung des Nazi-Propagandafilms. Der als Kind afghanischer politischer Flüchtlinge in Deutschland aufgewachsene Regisseur Burhan Qurbani zeigt sein Debüt „Shahada“ - einen Episodenfilm über drei junge Muslime in Berlin.

Ins Bären-Rennen gehen außerdem Produktionen aus Argentinien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Japan, Norwegen, Österreich, Rumänien, Schweden, den USA und China. Den 26. und letzten Wettbewerbsfilm will Berlinale-Direktor Dieter Kosslick am 1. Februar bekanntgeben.

Der Brite Michael Winterbottom, der für „In This World“ im Jahr 2003 bereits einen Goldenen Bären erhielt, ist mit seinem neuen Film „The Killer Inside Me“ im Rennen. Die Hauptrollen darin spielen Casey Affleck, Jessica Alba und Kate Hudson.

Stark vertreten sind skandinavische und asiatische Filmemacher mit je drei Wettbewerbsfilmen. Der chinesische Erfolgsregisseur Zhang Yimou („Heimweg“, „House Of Flying Daggers“) zeigt „San qiang pai an jing qi“ (A Woman, A Gun And A Noodle Shop). Der Däne Thomas Vinterberg („Das Fest“) ist mit „Submarino“ dabei.

Hollywoodstar Ben Stiller spielt in dem US-Film „Greenberg“ von Noah Baumbach an der Seite von Rhys Ifans und Jennifer Jason Leigh. Gérard Depardieu und Isabelle Adjani sind in dem französischen Beitrag „Mammuth“ von Benoît Delépine und Gustave de Kervern zu sehen. Bereits bekanntgegeben hatte Kosslick die Wettbewerbsteilnahme von US-Regisseur Martin Scorsese, der mit DiCaprio in der Hauptrolle „Shutter Island“ vorstellt. Roman Polanski ist mit „Der Ghostwriter“ dabei, in dem Ewan McGregor die Titelrolle spielt.

Internet: www.berlinale.de

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der neue Film von Detlev Buck „Same Same But Different“ hat am Dienstag in Hamburg seine Deutschlandpremiere gefeiert. In dem Melodram verliebt sich der junge Backpacker Ben (David Kross) auf einer Asien-Reise in die Prostituierte Sreykeo (Apinya Sakuljaroensuk) und hält auch dann noch zu ihr, als sich herausstellt, dass sie HIV-positiv ist.

20.01.2010

Detlev Buck, 47, ist seit weit über 20 Jahren im Filmgeschäft, wo er sich seine Themen kritisch aussucht. In „Same Same But Different“, am 21. Januar in die Kinos kommt, sind es die Liebe und der Tod.

20.01.2010

Er hat der Filmkunst eigenwillige und gewagte Werke beschert. Preise sammelte er im Dutzend ein, und nicht nur wegen seiner löwenhaften Gestalt ragte er heraus: Nur gut eine Hand voll anderer Regisseure haben sich wie Federico Fellini einen Platz ganz oben im Olymp der Filmemacher sichern können.

19.01.2010
Anzeige