Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Burlesque-Show im Kabarett: Leipzigs Lipsi Lillies im LVZ-Videointerview
Nachrichten Kultur Burlesque-Show im Kabarett: Leipzigs Lipsi Lillies im LVZ-Videointerview
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 01.02.2010
Anzeige

Und dennoch versprach ein solches, früher im Gegensatz zum nicht minder abenteuerlichen Herren-stammtisch auch gern Damenkränzchen genanntes Beisammensein am vergangenen Sonntagnachmittag im Leipziger Central Kabarett deutlich erhöhte Pulsschläge, staunende Blicke und nicht zuletzt auch amüsierte Gemüter. Denn zwischen Kaffee, Schokolade und Gebäck traten hier drei „Verbotene Früchte“ ins Rampenlicht: die Lipsi Lillies.

Die Kunst der drei auch als Miss Mama Ulita, Mirielle Taútoú und Simone de Boudoir bekannten Damen wird Burlesque genannt und lässt sich als ein glamouröses, sehr humorvolles, detailverliebtes und ohne die üblichen Klischees auskommendes Spiel mit Sexualität und Geschlechterrollen beschreiben, bei dem die Andeutung weit größeres Aufsehen erregt als es die unumstößlichen Tatsachen im artverwandten Striptease vermögen. Vor allem in den 1930ern und 1940ern erlebte diese Form des Unterhaltungstheaters zwischen Pariser Moulin Rouge und New Yorker Broadway seine Blütezeit. Seit ein paar Jahren feiert der Burlesque nun mit vielen stilistischen und ästhetischen Referenzen in die damalige Zeit weltweit eine Renaissance und machte u.a. auch Dita von Teese zu einem Weltstar.

 Bei den Lipsi Lillies, der ersten Burlesque-Gruppe in Leipzig, wird das kunstvoll verschränkte Präsentieren der eigenen Erotik auf der Bühne eingebettet in mehrere kurzweilige Showszenarien, die am Sonntagnachmittag beispielsweise vielversprechend „Schwarze Mamba“, „Watch the Birdie“ oder „Die zersägte Frau“ heißen und mit Humor, Zauberei und Verführung dem goldenen Zeitalter des Revuetheaters alle Ehre machen.

Kennengelernt haben sich die Lipsi Lillies übrigens beim Swingtanz oder genauer gesagt beim Lindy Hop, der in Leipzig seit langem sehr stilecht regelmäßig zum „Lipsi Hop Tea Dance“ zelebriert wird. Seit etwa einem Jahr glänzen Miss Mama Ulita, Mirielle Taútoú und Simone de Boudoir nun gemeinsam für den Burlesque wie kürzlich etwa auch beim Auftritt auf dem von Stars und Sternchen gesäumten Semperopernball in Dresden.

Weitere Auftritte der Lipsi Lillies sind im Central Kabarett am 12. Februar und am 14. März geplant. Karten dafür gibt es im Vorverkauf auch auf der Homepage des Kabaretts.

Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt Bücher, da sorgt schon der Titel für Diskussionen. Ein Schutzengel für Hitler, doch nicht für Millionen von Opfern? In seinem neuen Buch „Ich war Hitlers Schutzengel“ malt Dieter Kühn aus, was geschehen wäre, wenn eines der Attentate auf den Diktator Erfolg gehabt hätte.

01.02.2010

Mit einer bewegenden 3D-Version von Michael Jacksons „Earth Song“ wurde der „King of Pop“ sieben Monate nach seinem Tod bei der Verleihung der Grammys in Los Angeles geehrt.

01.02.2010

[gallery:500-64286559001-LVZ] Los Angeles. Die junge Countrysängerin Taylor Swift hat für ihr Bestseller-Album „Fearless“ den Top-Preis der Grammy-Nacht gewonnen.

01.02.2010
Anzeige