Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Courage in Leipzig: 7000 Besucher feiern Clueso und Co. – NoLegida-Macher geehrt
Nachrichten Kultur Courage in Leipzig: 7000 Besucher feiern Clueso und Co. – NoLegida-Macher geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 01.05.2015
Anzeige

Auf der Bühne setzten die Bands Yellow Umbrella und Keimzeit sowie der Sänger Clueso mit ihren Liedern ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit.

Unter der Schirmherrschaft von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) wurde die Veranstaltung gegen 18 Uhr eröffnet. Der Vorsitzende des Vereins „Leipzig.Courage zeigen", Bernd Kruppa, zog ein positives Fazit: „Die Veranstaltung hat gezeigt, dass auch heute Zivilcourage in Leipzig gelebt und die Ideale einer offenen Gesellschaft hoch gehalten werden."

Leipzig. Trotz zwischenzeitlichen Regenfällen feierten am Donnerstagabend insgesamt 7000 Besucher das 18. Courage-Fest auf dem Leipziger Marktplatz. Auf der Bühne setzten die Bands Yellow Umbrella und Keimzeit sowie der Sänger Clueso mit ihren Liedern ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit. Der Vorsitzende des Vereins „Leipzig.Courage zeigen", Bernd Kruppa, zog ein positives Fazit.

Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Clueso, der seine Hits „Cello“ und „Gewinner“ performte. Pünktlich zu seinem Auftritt gegen 21.15 Uhr konnten die Zuhörer auch ihre Regenschirme wieder einpacken. Zusammen mit Keimzeit und seinem Bandmitglied Antonio Lucaciu gab der gebürtige Erfurter die beiden Songs „Chicago“ und „Irrenhaus“ zum Besten. Die deutschen Rockmusiker Keimzeit spielten unter anderem ihren Kassenschlager „Kling Klang“. Gegen 22 Uhr beendete der ehemalige Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel das Fest mit seinem Lied „International, kein Mensch ist illegal“. 

[image:phpZdwLlP20150430234834.jpg]

Der Preis „Couragiert in Leipzig“ würdigte in diesem Jahr den Einsatz für Flüchtlinge und den Protest gegen die islamfeindliche „Legida“-Bewegung. Die mit insgesamt 600 Euro dotierte Auszeichnung erhielte die Leiterin des Leipziger Flüchtlingsrates, Sonja Brogiato, sowie Marcel Nowicki und Martin Neuhof von der Initiative „No Legida“.

Letztere hätten einen „unermüdlichen Einsatz“ gegen die „Legida“-Bewegung gezeigt, durch die Organisation von Gegendemonstrationen und Informationsveranstaltungen. Brogiato wurde stellvertretend für die Arbeit des gesamten Flüchtlingsrates geehrt, der als Anlaufstelle für Geflüchtete sowie Menschen, die sich engagieren wollen, dient.

Das Courage-Fest wurde 1998 aus Protest gegen einen Nazi-Aufmarsch in Leipzig am Völkerschlachtdenkmal ins Leben gerufen. Seit 2012 findet es auf dem Marktplatz im Zentrum der Messestadt statt.

agri / nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn das Leipziger Honky Tonk am Sonnabend wieder die Lokale und Bars beben lässt, ziehen zahlreiche Musikfans durch die Stadt. Die Veranstalter der Blues Agency haben auch in diesem Jahr auf eine Mischung von heimischen und internationalen Acts gesetzt.

30.04.2015

Das Bach-Archiv Leipzig hat von einem US-Mäzen ein wertvolles Bach-Porträt geerbt. Es handelt sich um eines von nur zwei existierenden authentischen Porträts des Komponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750).

29.04.2015

Wenn das Schauspiel Leipzig zum Heimatabend unter dem Titel „Welcome to Germany“ lädt, kann man davon ausgehen, dass das nicht nur gemütlich wird. Die Berliner Performance-Künstler von Monster Truck inszenierten als Gastspiel Folklore mit grausamer Kehrseite.

28.04.2015
Anzeige