Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Das Lofft landet Plakatcoup - und zeigt die Tücken der Grammatik auf

Das Lofft landet Plakatcoup - und zeigt die Tücken der Grammatik auf

Das Lofft macht Wahlkämpfern aller Parteien Konkurrenz: Die Theatermacher haben eine pfiffige Kampagne im Stil von Stimmenfängern gestartet. Die Plakate offenbaren dabei ungeahnte Tücken in Sachen Interpunktion und korrekter Grammatik.

Voriger Artikel
Kunst für die Kühlschranktür - Leipziger Museumsshops und ihre Angebote
Nächster Artikel
Baustelle Oper: Bühnenhaus bekommt derzeit neue Fenster

Das Lofft macht Wahlkämpfern aller Parteien Konkurrenz: Die Theatermacher haben eine pfiffige Kampagne im Stil von Stimmenfängern gestartet.

Quelle: asd

Leipzig. Die Sommerpause ist noch nicht passé, doch das Lofft sendet bereits auf originelle Art Lebenszeichen für die nächste Spielzeit. Das Team um Geschäftsführer Dirk Förster, Produktionsleiterin Anne-Cathrin Lessel und Öffentlichkeits-Mann Sebastian Göschel präsentiert einen starken Werbe-Coup: Die in der Stadt omnipräsente Penetrierung politischer Parteien konterkarieren die Theatermacher mit eigenen Plakaten in klassischer Wahlkampf-Ästhetik.

Leipzig. Die Theatermacher des Lofft machen Wahlkämpfern aller Parteien Konkurrenz: Die Künstler haben eine pfiffige Kampagne im Stil von Stimmenfängern gestartet. Die Plakate offenbaren dabei ungeahnte Tücken in Sachen Interpunktion und korrekter Grammatik.

Zur Bildergalerie

Damit setzen die Kreativen hübsche satirische Spitzen. Optik und Slogans karikieren schablonenhafte Parolen von Volksvertretern, deren Posen und deren Mangel an Fantasie. In Anspielung auf den 2009 verbreiteten FDP-Spruch "Arbeit muss sich wieder lohnen" hält nun Dirk Förster den Pro-Daumen ins Volk. "Theater muss sich wieder lohnen" ist aber nicht die einzige Hülse aus dem Reich der Wahlversprecher: "Unser Land kann mehr", schwor die SPD vor vier Jahren, was Anne-Cathrin Lessel nun aufs Theater am Lindenauer Markt ummünzt. Slogan Nummer drei ist wieder ein aus dem liberalen Lager umgeleiteter Geistesblitz.

Doch allerspätestens bei diesem "Gutes Theater kann mehr" sollte man stutzen. Irgendwas haut hier nicht hin. Richtig, wie in Motiv Nummer zwei lümmelt ein Komma an nicht nachvollziehbarer Stelle. Das Medienzentrum des Lofft reagiert schnell und pfiffig auf die Nachfrage. Pure Absicht verberge sich dahinter. "Mit diesem kleinen Zeichen wollen wir für Irritationen sorgen, für ein kurzes Innehalten im öffentlichen Raum", heißt es. "Das vermeintlich falsche Komma steht für die Lüge in der Politik, es repräsentiert genauso die Schere zwischen arm und reich als auch den Abgrund zwischen Macht und Ohnmacht!" Ein Politiker hätte das nicht besser machen können. Irgendwie aber erfasste die Parodisten kurz darauf doch die Angst vor der eigenen Courage: Während im begehbaren öffentlichen Raum die Satzzeichen weiter in der Luft hängen, stehen online die kommafreien Versionen.

Zugegeben: Als durch Zeitdruck für Orthografie- oder Grammatik-Sünden anfälliger Zeitungsmacher kann akribisches Fehlerlesen als Steinwurf im Glashaus wirken - dennoch, einen letzten Frevel gilt es aufzuklären. Schließlich geht's um die Rettung des Genitivs. Die Präposition "statt" braucht ihn nämlich. "Gutes Theater statt teurer Versprechen" muss es heißen. Die Reaktion des Lofft entwaffnet und deprimiert: Auch dieser Lapsus entstammt der Sprachbehinderung der Politik, eines sprachlichen Totalschadens der FDP - siehe kleines Foto rechts oben. Was bleibt als Quintessenz? Grammatik muss sich wieder lohnen. Und die Lofft-Aktion ist cool.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.08.2013

Mark Daniel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine neue Ausstellung in der Galerie des Neuen Augusteums widmet sich der Geschichte der Universitätskirche sowie der Entstehung des Neubaus. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr