Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Das sind die Favoriten bei den Golden Globes
Nachrichten Kultur Das sind die Favoriten bei den Golden Globes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 05.01.2017
Neben dem Oscar (re., o.) gilt der Golden Globes (li.o.) als bedeutendenste Auszeichnung in der Kultur- und Medienbranche. Quelle: dpa
Los Angeles

Sieben Wochen vor der Oscar-Verleihung stehen die Golden Globes am Wochenende im Rampenlicht. Die Auszeichnungen des Verbands der Auslandspresse, die am Sonntagabend (Ortszeit) in Beverly Hills verteilt werden, gelten als Barometer für die Oscar-Nacht. Während die Macher hinter „La La Land“ und „Moonlight“ die besten Chancen auf einen Golden Globe haben, kann auch Deutschland auf den begehrten Filmpreis hoffen.

Gute Chancen für „Toni Erdmann“

Die nostalgische Musical-Romanze „La La Land“ mit Ryan Gosling und Emma Stone als verliebtes Paar in Los Angeles ist mit sieben Nominierungen der Favorit. Die Geschichte von Jazz-Enthusiast Sebastian und der jungen Schauspielerin Mia holte unter anderem Nominierungen als beste Komödie/Musical-Film, beste Regie sowie Nominierungen für die beiden Hauptdarsteller.

In den USA sind sie die wichtigsten Trophäen nach den Oscars und den Emmys: die Golden Globe Awards. Die Trophäen in Form einer goldenen Erdkugel gehören mit zu den begehrtesten Auszeichnungen für Kinofilme und Fernsehsendungen. Das sind die Nominierten.

Mit sechs Nominierungen geht das Independent-Drama „Moonlight“ ins Rennen, das in drei Kapiteln das Erwachsenwerden eines jungen schwulen Afroamerikaners in Florida schildert. Das Team um den schwarzen Regisseur Barry Jenkins kann unter anderem auf den Preis als bestes Filmdrama und für die beste Regie hoffen. Das Familiendrama „Manchester by the Sea“ hat fünf Gewinnchancen. Um den Top-Globe als bestes Drama wetteifern auch „Hell Or High Water“, „Lion“ und „Hacksaw Ridge“.

Mit ihrer gefeierten Vater-Tochter-Geschichte „Toni Erdmann“ könnte die deutsche Regisseurin Maren Ade den Globe als bester nicht-englischsprachiger Film holen. In der Kategorie treten unter anderem auch die Auslands-Filme „Elle“ (Frankreich), „Neruda“ (Chile) und „The Salesman“ (Iran) an. Der aus Frankfurt stammende Star-Komponist Hans Zimmer hat mit seiner Filmmusik für das Drama „Hidden Figures“ Chancen auf eine weitere Trophäe.

Meryl Streep steht schon als Gewinnerin fest

Neben Spielfilmen werden in den 25 Preiskategorien auch Fernsehproduktionen ausgezeichnet. Nominiert sind unter anderem die TV- und Streaming-Serien „Game of Thrones“, „Transparent“, „Mozart in the Jungle“ und „Stranger Things“.

Gibt erstmals als Golden-Globe-Moderator den Ton an: US-Late-Night-Talker Jimmy Fallon. Quelle: imago stock&people

Der US-Komiker Jimmy Fallon gibt erstmals als Golden-Globe-Moderator den Ton an. Vorab wurde bekannt, dass Stars wie Matt Damon, Eddie Redmayne, Nicole Kidman und Reese Witherspoon beim Austeilen der Trophäen helfen werden.

Eine Gewinnerin steht schon fest. Die achtfache Golden-Globe-Preisträgerin Meryl Streep soll den Cecil B. DeMille-Ehrenpreis für ihr Lebenswerk erhalten.

Über die Goldene Weltkugel entscheidet eine kleine Gruppe alteingesessener Auslandsjournalisten (Hollywood Foreign Press Association), weniger als hundert Kritiker, die kaum jemand kennt. Dennoch sind die Globes oft ein Stimmungsbarometer für die Oscars, die von rund 7000 Mitgliedern der renommierten Academy of Motion Picture Arts and Sciences Ende Februar verliehen werden. 

Die wichtigsten Golden-Globes-Nominierungen

Bestes Filmdrama:

„Manchester by the Sea“

- „Hell or High Water“

- „Moonlight“

- „Hacksaw Ridge“

- „Lion“

Beste Komödie/Musical:

- „La La Land“

- „Florence Foster Jenkins“

- „Deadpool“

- „20th Century Women“

- „Sing Street“

Bester Schauspieler in einem Filmdrama:

- Casey Affleck („Manchester by the Sea“)

- Denzel Washington („Fences“)

- Viggo Mortensen („Captain Fantastic“)

- Andrew Garfield („Hacksaw Ridge“)

- Joel Edgerton („Loving“)

Beste Schauspielerin in einem Filmdrama:

- Natalie Portman („Jackie“)

- Isabelle Huppert („Elle“)

- Ruth Negga („Loving“)

- Amy Adams („Arrival“)

- Jessica Chastain („Miss Sloane“)

Bester Schauspieler in einer Komödie/Musical:

- Ryan Gosling („La La Land“)

- Colin Farrell („The Lobster“)

- Hugh Grant („Florence Foster Jenkins“)

- Ryan Reynolds („Deadpool“)

- Jonah Hill („War Dogs“)

Beste Schauspielerin in einer Komödie/Musical:

- Emma Stone („La La Land“)

- Annette Bening („20th Century Women“)

- Meryl Streep („Florence Foster Jenkins“)

- Lily Collins, („Rules Don’t Apply“)

- Hailee Steinfeld („The Edge of Seventeen“)

Beste Regie:

- Damien Chazelle („La La Land“)

- Barry Jenkins („Moonlight“)

- Kenneth Lonergan („Manchester by the Sea“)

- Tom Ford („Nocturnal Animals“)

- Mel Gibson („Hacksaw Ridge“)

Bester nicht-englischsprachiger Film:- „Toni Erdmann“ (Deutschland)- „Elle“ (Frankreich)- „Divines“ (Frankreich)- „Neruda“ (Chile)- „The Salesman“ (Iran)

Von dpa/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!