Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Der „König der Kunstfälscher“ ist tot
Nachrichten Kultur Der „König der Kunstfälscher“ ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 18.10.2016
Edgar Mrugalla starb im Alter von 78 Jahren. Quelle: dpa
Anzeige
Düsseldorf

Anfang der 1990er Jahre war Mrugalla wegen Urheberrechtsverletzung und Beihilfe zum Betrug zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Er kopierte anschließend immer noch, versah die Bilder nun jedoch mit dem Hinweis auf die „Fälscherwerkstatt Mrugalla“.

Kunstfälscher Edgar Mrugalla mit zwei nachempfundenen Werken von Franz Marc („Der weiße Hund“, l.) und Vincent van Gogh („Madame Ginoux mit Büchern“), Archivbild von 1999. Quelle: dpa

Der 1938 in Berlin Geborene hatte nach eigenem Bekunden bis zu 3000 Bilder, Grafiken, Radierungen von Rembrandt über Nolde bis Picasso gefälscht. Im Alter von 32 hatte er als Autodidakt diverse Maltechniken gelernt. Rund 50 Maler konnte Mrugalla schließlich kopieren.

Mrugalla starb nach langer Krankheit

Sogar das Wirtschaftsministerium in Schleswig-Holstein stellte vor neun Jahren seine Werke aus. In dem Bundesland lebte er von Anfang der 1990er Jahre bis 2008, dann zog er nach Düsseldorf.

Der 78-Jährige sei am 22. September nach langer Krankheit in Düsseldorf gestorben, sagte seine Tochter am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Buch „Was das Leben sich erlaubt“ - Hardy Krüger: Mein Leben als Nazi-Soldat

Hardy Krüger wuchs im Nazi-Regime auf, kämpfte im Zweiten Weltkrieg – und gilt heute als wichtige Stimme gegen das erneute Erstarken von Rechtsradikalen. In seinem neuen Buch gewährt der deutsche Weltstar ganz private Einblicke aus seiner Kindheit in SS-Uniform.

18.10.2016
Kultur Marion Söhnel verlässt bach-Archiv - „In der Bachforschung muss man nicht singen können."

Wie groß war eigentlich Johann Sebastian Bach? Solche Anfragen hatte die Wissenschaftlerin Marion Söhnel, die nach fast 38 Jahren Arbeit und Forschung im Bach-Archiv nun in den Ruhestand verabschiedet wird, zuhauf.

20.10.2016

„Ein vielschichtiger Text“ sei Bodo Kirchhoffs Roman „Widerfahrnis“, lobt die Jury und verleiht dem Autor den Deutschen Buchpreis.

17.10.2016
Anzeige