Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Disney-Film wird in Malaysia nicht gezeigt
Nachrichten Kultur Disney-Film wird in Malaysia nicht gezeigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 14.03.2017
Emma Watson (li.) ist die Hauptdarstellerin in der Realverfilmung von „Die Schöne und das Biest“. Quelle: PA WIRE
Anzeige
Kuala Lumpur

Walt Disney wird seinen neuen Kinofilm „Die Schöne und das Biest“ vermutlich nicht im überwiegend islamisch geprägten Malaysia veröffentlichen. Dabei sei nach dem Herausschneiden eines „schwulen Moments“ eigentlich genehmigt worden, dass der Streifen gezeigt wird, teilte der Vorstandsvorsitzende der Filmzensur in Malaysia, Abdul Halim Abdul Hamid, am Dienstag mit. Er wisse nicht, warum der Filmstart auf unbestimmte Zeit verschoben worden sei. Dies hatten zuvor die zwei größten Kinoketten des Landes mitgeteilt.

Altersfreigabe in Russland erhöht

Abdul Halim betonte, es habe lediglich einen Schnitt an einer sehr kleinen Szene gegeben. Diese sei jedoch unangemessen gewesen, da vermutlich viele Kinder den Film sehen würden, sagte er der Nachrichtenagentur AP. Zudem sei er mit dem Siegel „P13“ ausgegeben worden. Dieses sehe vor, dass Eltern beim Schauen des Films Kinder unter 13 Jahren beaufsichtigen müssten.

Vertreter von Disney reagierten zunächst nicht auf eine Anfrage. Die Zeitung „The Star“ berichtete, der Konzern habe den Start wegen einer internen Überprüfung verschoben.

Die Szene mit dem „schwulen Moment“ handelt von dem Diener Lefou, der den Bösewicht Gaston begleitet. Nach Angaben des Regisseurs Bill Condon ist Lefou einmal wegen seiner sexuellen Orientierung irritiert. In Russland wurde der Film in der vergangenen Woche genehmigt, allerdings nicht für Jugendliche unter 16 Jahren.

Von ap/RND/zys

Vor etwa zwei Jahren kam die Idee auf bei der Familie Weiser: Mit dem Camper durch Europa fahren und Kunst auf dem Weg anfertigen. Jetzt kann das Projekt Wirklichkeit werden. Die Tour wird in verschiedene Etappen aufgeteilt, mit der ersten startet die Familie voraussichtlich am 17. März.

17.03.2017

Vor 275 Jahren gründeten Leipziger Tuchmacher das Gewandhausorchester. Das Jubiläum soll mit einem neuen Kapellmeister gefeiert werden. Andris Nelsons soll das ehrenwerte Haus weiter voran bringen.

13.03.2017

Im dritten und letzten Teil von „Fack Ju Göhte“ wird es im Lehrerzimmer mindestens ein neues Gesicht geben: Sandra Hüller spielt neben Elyas M'Barek eine schlagfertige Pädagogin. Der Film soll im Oktober in die Kinos kommen.

13.03.2017
Anzeige