Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Doku-Krimi „Betrug“ über Hochstapler aus Halle eröffnet Leipziger DOK-Festival
Nachrichten Kultur Doku-Krimi „Betrug“ über Hochstapler aus Halle eröffnet Leipziger DOK-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 04.10.2017
DOK-Festivalintendantin Leena Pasanen (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Der Dokumentar-Krimi „Betrug“ über einen Hochstapler aus Halle (Saale) ist der Eröffnungsfilm der 60. Ausgabe des Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm. „Es ist ein unkonventioneller Krimi, der vom Sofa aus erzählt wird und zunehmend seine Raffinesse entfaltet“, teilte Festivaldirektorin Leena Pasanen am Mittwoch mit.

In dem Film von David Spaeth geht es um Bastian, einen Arbeitslosen aus Sachsen-Anhalt, der für seinen Sohn in einem Münchner Kindergarten einen Platz ergattern will. Dafür poliert er seine Biografie auf und erringt für sich sogar eine Position im Finanzvorstand des Kindergartens. Erzählt wird aus der Sicht von sechs Elternpaaren, die von dem Hochstapelei betroffen waren.

Während der Festivalwoche vom 30. Oktober bis zum 5. November zeigt DOK Leipzig circa 300 Filme. Der Eröffnungsfilm wird am ersten Festivaltag kostenfrei und öffentlich um 19.30 Uhr im Leipziger Hauptbahnhof gezeigt. Die Eröffnungsveranstaltung findet um 19.00 Uhr im CineStar statt.

Von LVZ

Wenn Veronica Ferres in den Häusern der Reichen klar Schiff macht, verschließen Haustierchen besser den Käfig von innen. Jan Fehse erzählt in seiner Komödie „Unter deutschen Betten“ (Kinostart: 5. Oktober) über eine Schlagersängerin, die es unverhofft an die Putzfront verschlägt. Dabei gerät ihr schon mal der Hamster in den Staubsauger

04.10.2017
Kultur Premiere in Berlin - „Faust“ an der Staatsoper

Die Berliner Staatsoper ist mit Robert Schumanns „Szenen aus Goethes Faust“ in die erste Saison am alten Spielort Unter den Linden gestartet. In der Inszenierung des Intendanten Jürgen Flimm wurde zwar auch spektakulär gesungen und fein musiziert - vor allem aber mit vielen Worten wenig gesagt.

07.10.2017

Wo die bunten Pferde und Einhörner singen, da lass dich ruhig nieder. Die glückliche Gemeinschaft des Fantasielandes Equestria wird in „My Little Pony“ (Kinostart am 5. Oktober) durch eine dunkle Macht bedroht. Am Ende siegt das Gute. Ganz so stupide wie die Farbgebung befürchten lässt, ist der Trickfilm für die Kleinsten nicht.

04.10.2017
Anzeige