Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Filmpreis Leipziger Ring : "Der Preis soll anstiften, sich zu empören"
Nachrichten Kultur Filmpreis Leipziger Ring : "Der Preis soll anstiften, sich zu empören"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 28.10.2014
Michael Kölsch Quelle: André Kempner

Die LVZ sprach vorab mit Stiftungsvorstand Michael Kölsch.

LVZ

: Wofür steht der Filmpreis "Leipziger Ring"?

Kölsch

: Er steht für die Würdigung eines internationalen Dokumentarfilms, der sich mit den grundlegenden Werten der Friedlichen Revolution von 1989 wie Freiheit, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung auseinandersetzt. Er soll anstiften, sich zu empören. Wir halten den Dokumentarfilm für ein geeignetes Medium, um auf Missstände hinzuweisen, Menschen zu kritischem Handeln anzuregen.

Welche Menschen waren und sind Ihrer Ansicht nach diejenigen, die für diese Werte einstehen?

Da möchte ich zuerst Christian Führer nennen. Er trat gegen DDR-Unrecht ein und legte nach 1989 seinen Finger in die Wunden der Gesellschaft. Neben Leipziger Bürgerrechtlern von 1989 wie Tobias Hollitzer, Uwe Schwabe, Pfarrer Christoph Wonneberger sind es Menschen wie Edward Snowden. Er riskiert zu Gunsten der Allgemeinheit die eigene Freiheit, um sich für mehr Gerechtigkeit und Demokratie einzusetzen. Auch viele andere Mutige stehen für diese Zivilcourage.

Warum findet die Verleihung in der Nikolaikirche statt?

Dieser Ort steht wie kein zweiter für das konstruktive und friedliche Aufbegehren der Bürger. Ein authentischer Ort, der die Geschichte Deutschlands über die Grenzen hinaus erzählt.

Wie schaffen es die Filme in die engere Auswahl?

Für den "Leipziger Ring" hat das Dok-Team aus 2350 Einsendungen zwölf Filme nominiert. Grundlage für die Auswahl ist die von der Stiftung veröffentlichte Auslobung. Eine unabhängige dreiköpfige Jury hat daraufhin den Preisträger ausgewählt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.10.2014

Lange, Juliane

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er nahm die Zukunft vorweg, galt als deutscher Jules Verne, schrieb Science-Fiction-Bestseller am laufenden Band und hinterließ auch in Leipzig seine Spuren - der aus Zwickau stammende Hans Dominik (1872-1945).

28.10.2014

Zwischen populärer Massenveranstaltung und Underground-Attitüde befindet sich Poetry Slam gegenwärtig auf Identitätssuche. Vor rund 20 Jahren schwappte der moderne Dichterwettstreit nach Deutschland.

28.10.2014

Glauben und Gefühl sind ihre Themen. Die Lieder, die sie auserkoren hat, schöpfen aus dem Spektrum zwischen Himmel und Erde - schier unendliche Welten. Eva von der Heyde leitet den Gospelchor "Open Up Wide" der Thomaskirche.

27.10.2014
Anzeige