Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Games Jetzt reden in "Minecraft" die Klötze
Nachrichten Kultur Games Jetzt reden in "Minecraft" die Klötze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 27.10.2015
Beste Freunde: Auch das Schwein gehört in "Minecraft: Story Mode" zur Clique. Quelle: Telltale Games
Anzeige

Minecraft ist ein Phänomen. 2009 klein gestartet, gehört der virtuelle Weltenbaukasten heute zu den meistverkauften Spielen aller Zeiten. Zum Riesenhit bei Kindern im Schulalter ist Minecraft geworden, weil es die Stärken von Computerspiel und Bauklotz vereint: Man rennt durch eine 3D-Welt aus groben Klötzen, sammelt Materialien und baut daraus Neues – Schaufeln, Schwerter, Häuser, Schlösser. Eine simple, geniale und pädagogisch wertvolle Idee.

Was Minecraft bisher nicht hatte, ist eine Geschichte. Aber Minecraft hat zumindest eine riesige Fanschar, die sich im Internet austauscht, Videos auf Youtube hochlädt und sich im Spiel trifft, um gemeinsam zu bauen.

Zur Galerie
Wenn Klötzchen zum Leben erwachen: "Minecraft: Story Mode" macht den virtuellen Weltenbaukasten zum Adventure-Universum. Screenshots: Telltale Games

Dass jetzt also ein Spiel mit dem provokanten Titel „Minecraft: Story Mode“ erscheint, ist schon ein starkes Stück. Niemand braucht eine Story in diesem Spiel! Aber Fans haben Glück. Denn entwickelt wird der „Story Mode“ von Telltale Games, die in den letzten Jahren gute, spielbare Geschichten zu bekannten Marken produziert haben – etwa eine laufende Serie zu Game of Thrones. Und man merkt dem Spiel an, dass es von Fans entwickelt wurde. Es strotzt nur so von Insiderwitzen. Und es erzählt eine Geschichte ganz nah an der Lebenswelt von Fans im Schulalter.

Das sollten Eltern wissen

"Minecraft: Story Mode" ist ab sechs Jahren freigegeben. Kinder in dem Alter werden aber wenig Freude dran haben: Deutsch sind bisher nur die Untertitel, die (sehr gute) Sprachausgabe nur in Englisch. Ohne Sprachkenntnisse macht das Spiel schlicht keinen Spaß. Es eignet sich aber gut als Familienspiel. Mit Eltern als Simultanübersetzer könnte es auch kleineren Kindern gefallen. Die Geschichte bleibt bisher eher harmlos. Jesse verteidigt sich mit Schwert und Faust gegen blockige Zombies und „Creeper“, aber getroffene Gegner verpuffen einfach. Und Jesse greift nicht grundlos an.

Jesse, je nach Wahl der Spieler wahlweise Junge oder Mädchen, ist das klotzige Alter Ego. Mit ihren (oder seinen) Freunden will Jesse an einem Bau-Wettbewerb teilnehmen. Wer das tollste Monument baut, der wird auf einem Fan-Treffen einen legendären Held der Minecraft-Welt treffen. Das klingt verdächtig nach jugendlichen Minecraft-Fans, die ebenfalls auf Events fahren, um dort Entwickler hautnah zu sehen.

Das eigentliche Spielen ist eher entspannt: Man löst kleine Rätsel und Reaktionstests, wählt in Gesprächen aus verschiedenen Antworten aus und schaut dazwischen einfach zu, während Jesse sein (oder ihr) Abenteuer erlebt. Und dann ist die Episode leider schon vorbei. Der Story Mode erscheint über die nächsten Monate in fünf Episoden, wie eine Fernsehserie. Das erste Abenteuer macht Appetit auf mehr. Doch nach wenigen Stunden ist es schon vorbei.

Jan Bojaryn

Wertung und Eckdaten

3,5 von 5 Punkten

Genre: Adventure
Plattformen: Download für PC, PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One, Xbox 360 sowie iOS und Android, ab 30. Oktober im Handel für PC und Konsolen
Preis: 25 bis 35 Euro für die ganze Staffel
Jugendfreigabe: ab 6 Jahren
Entwickler: Telltale Games
Publisher: U&I Entertainment/ Telltale Games/ flashpoint
Website: https://www.telltalegames.com/minecraftstorymode/

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige