Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mario statt Murray: Das neue Wii-U-Tennis im Test

Ultra Smash Mario statt Murray: Das neue Wii-U-Tennis im Test

Donkey Kong statt Djokovic, Wario statt Wawrinka und Mario statt Murray: Nintendo schickt seine Spielehelden wieder zum Tennis-Ausflug auf den Center Court. Unser Test zeigt, ob „Mario Tennis Ultra Smash“ für die Wii U Spaß verspricht.

Super Mario ist am Netz ein guter Allrounder. Seine Kollegen punkten in "Mario Tennis Ultra Smash" für die Wii U mit Spezialfährigkeiten.

Quelle: Screenshot Nintendo

Brennende Schmetterbälle, Riesenpilze und Super-Sprungschläge: „Mario Tennis" ist mittlerweile ein Klassiker. Schon seit 15 Jahren jagt der schlägerschwingende Klempner mit seinem Bruder Luigi und Freunden wie Yoshi, Prinzessin Peach und Co. den Filzbällen hinterher. Nun feiert die Serie auf der Wii U ihre Premiere und eines hat sich dabei nicht geändert: Am meisten Laune machen die Duelle im Einzel oder Doppel mit echten Mitspielern.

Bis zu vier Freunde können sich in „Mario Tennis Ultra Smash“ an einer Konsole die Bälle gegenseitig oder mit Computergegnern um die Ohren hauen. Auch einen Onlinemodus hat Nintendo eingebaut, mit dem sich schnelle Multiplayer-Partien arrangieren lassen.

Auf dem Spielfeld geht es dabei aufgrund der brachialen Schmetterbälle deutlich actionreicher zur Sache als beim Tennis in „Wii Sports Club“. Der neue König unter Filzball-Granaten ist der „Ultra Smash“. Runde aufploppende Bereiche zeigen die Chance zu diesem und anderen „Glücksschlägen“ an. Pilze, die gelegentlich aufs Feld fliegen, lohnt es sich einzusammeln. Für begrenzte Zeit lassen diese den Helden auf Riesengröße anwachsen und sorgen für härtere Schläge sowie eine größere Reichweite.

Spiel, Satz und Sieg: In "Mario Tennis Ultra Smash" liefern sich die Spieler mit den Helden von Nintendo rasante Ballwechsel an der Wii U. Monsterschläge und Riesenpilze inklusive. (Screenshots: Nintendo.)

Zur Bildergalerie

Ballwechsel ohne Wiimote-Fuchteln

Die Steuerung ist im simpel und kommt im Gegensatz zu „Wii Sports Club“ ohne Fuchteln mit der Fernbedienung aus. Topspins, Slices, Lobs und Stoppbälle führen die Spieler per Knopfdruck auf dem Wii-U-Gamepad oder der Wiimote aus. Je länger die entsprechende Taste aufgeladen wird, desto schneller fliegt der Ball zurück. Bei einem doppelten Antippen heben Mario und Co. zu Sprungschlägen ab. Das ist auch für Einsteiger schnell zu erlernen. Kleiner Wermutstropfen: Das Touchpad-Display wird lediglich als Second Screen genutzt, eine interaktive Verwendung gibt es nicht.

Die insgesamt 16 zur Verfügung stehenden Charaktere – vier davon müssen erst freigeschaltet werden – spielen sich spürbar unterschiedlich. Während das Gespenst Buu Huu durch Teleportierung auch fast aussichtslose Bälle noch erreicht, schwebt Rosalina elfengleich übers Spielfeld. Muskelprotz Bowser ist zwar langsam, schleudert die Kugeln aber mit Schmackes zurück. Mario und Luigi sind wie gewohnt gute Allrounder. Für Abwechslung sorgen auch die neun verschiedenen Plätze – vom klassischen Rasen über Wüstensand bis zur rutschigen Eisfläche.

Ein klassisches Partyspiel

Die größte Herausforderung, quasi das Nintendo-Wimbledon der virtuellen Tennis-Welt, ist der K.O.-Modus. Dabei müssen mit einem Charakter alle anderen Helden nacheinander besiegt werden. Weniger Ausdauer, aber dafür Reaktionsgeschwindigkeit erfordert das Mini-Spiel „Mega-Ballwechsel“, bei dem ein immer schneller werdendes Spielgerät so oft wie möglich hin- und her gespielt werden muss.

Solospieler wird "Mario Tennis" damit kaum für Wochen an den Bildschirm fesseln. Die Serie ist und bleibt ein klassisches Partyspiel und hier trumpft auch der neue Teil mit spaßigen Netzduellen voll auf. Apropos: Wer es eher klassisch mag, kann in „Ultra Smash“ auch Pilze, Superschläge, Feuerschweife und Tricks ausschalten – und mit Bowser wie einst Boris Becker nach ganz normalen Regeln der Filzkugel hinterher hechten.

Von Robert Nößler

Infos und Spielspaß-Wertung

4 von 5 Punkten

Genre: Tennis-Simulation
Erscheinungsdatum: 20. November 2015
Plattform: Wii U
Preis: ca. 40 Euro
Jugendfreigabe: ohne Altersbeschränkung
Entwickler: Camelot
Publisher: Nintendo
Website: http://mariotennis.nintendo.com

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Games
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr