Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Gilde-Filmpreise auf der 14. Filmkunstmesse Leipzig vergeben
Nachrichten Kultur Gilde-Filmpreise auf der 14. Filmkunstmesse Leipzig vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 18.09.2014
Zach Braff war prominenter Gast auf der 14. Filmkunstmesse Leipzig. Quelle: Christian Modla
Leipzig

Das teilte die AG Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater am Donnerstag mit. Die Gilde-Filmpreise sind undotiert. Sie werden seit 1977 vergeben.

In der Kategorie „Bester Film national“ gewann „Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht“ von Edgar Reitz, der den Preis persönlich entgegennahm. Auch Wim Wenders war nach Leipzig gekommen, der mit „Das Salz der Erde“ für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet wurde.

Den Preis „Bester Kinderfilm“ erhielt die Produktion „Rico, Oskar und die Tieferschatten“. Den Ehrenpreis vergab die Jury an Ex-Kulturstaatsminister Bernd Neumann, der für seine Arbeit als Vorsitzender der Filmförderungsanstalt gewürdigt wurde.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seine Internet-Kolumne "Schnauze, Wessi!" ist legendär, auch die beiden bisherigen Sammelbände waren ein großer Erfolg: Holger Witzel (46), "Stern"-Reporter, Schriftsteller ("Die Nachhut", 2008 unter dem Pseudonym Hans Waal) und Wieder-Leipziger, pöbelt darin aus einem besetzten Land, das ehemals DDR hieß.

18.09.2014

Klassische Musik für Babys, Kleinkinder und ihre Angehörigen in einem ungezwungenen Rahmen, wo gekrabbelt und "mitgesungen" werden darf - das bietet die Oper Leipzig in ihrer neuen Reihe Babykonzerte, die am Sonntag anläuft.

17.09.2014

Hier ein Statusupdate, da ein Kommentar, dort ein Selfie. Dank Facebook kann jeder sein Leben mit anderen teilen. Doch was macht das mit Freundschaften? Mit einem selbst? Das Leipziger Theater der Jungen Welt geht diesen Fragen im Stück "Man sieht sich" nach.

17.09.2014