Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Goldener Gartenzwerg und 500 Besucher - Comicgarten lädt im September nach Leipzig ein
Nachrichten Kultur Goldener Gartenzwerg und 500 Besucher - Comicgarten lädt im September nach Leipzig ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 20.08.2014
Gartenzwerg mit Metal-Faust. Der Comic-Preis - ein Uni8kat - soll wertvoller als eine Oscar-Statue sein. Quelle: Lisa Berins
Anzeige
Leipzig

Am Samstag, 6. September, können Comicfans von 10 bis 17 Uhr von Stand zu Stand tingeln und sich die Arbeiten von über 50 Künstlern ansehen

.

Um 16 Uhr wird der Comicgartenzwerg einen neuen Besitzer finden. „Wir küren den unserer Meinung nach besten deutschen Comic des letzten Jahres“, sagt Thomas Wilde.  

Drei Kandidaten sind noch im Rennen. „Das Tagebuch des Ricardo Castillo“ der Grafiker und Werbetexter Alexis Martinez und Gunther Brodhecker ist ein Favorit: Die Abenteuer eines spanisch-jüdischen Kartographen 18. Jahrhundert erinnern stark an „Tim und Struppi“. Daneben kommt auch das Gotik-Girlie-Comic „Alisik“ der Autoren Hubertus Rufledt und Helge Vogt bei der Comicgemeinde gut an. Als dritter Konkurrent treten Flavia Scuderi und Andreas Völlinger mit ihrem Comicbuch „Wagner“ an. Auf Portalen und Internetforen wurde bis Dienstag abgestimmt. Es werde eine knappe Entscheidung, sagt Wilde.  

„Bisher haben wir es immer geschafft, dass die Gewinner auch tatsächlich da waren und den Preis persönlich entgegennehmen“, sagt Organisator Stefan Pannor nicht ohne Stolz. Ein leichtes Unterfangen sei das nicht; die Nominierten kommen aus ganz Deutschland und haben sich teilweise in der Szene bereits einen Namen gemacht. Doch auch der „Comicgarten“ sei in den letzten Jahren immer bekannter geworden. „Früher habe ich auf den Comicmessen in München und Erlangen um Teilnehmer gebettelt. In diesem Jahr kamen die Zeichner von alleine an“, sagt Thomas Wilde.  

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_35235]

Der „Comicgarten“ wachse und den Besuchern werde in diesem Jahr einiges geboten: Zum ersten Mal findet ein Cosplay-Wettbewerb statt. Organisatoren sind die Schwestern Heike und Corny Hering, die sich wie der Rest der Comicgarten-Crew regelmäßig zum Stammtisch treffen und dort eine eigene Manga- und Cosplay-Fraktion gegründet haben. „Wir haben über Facebook für unseren Wettbewerb geworben. Bisher haben sich etwa fünf bis sechs Gruppen angemeldet“, sagt Heike Hering. Neu ist in diesem Jahr auch das Rahmenprogramm: Für ein Konzert in der Kneipe „Stoned“ am Samstagabend reist das Berliner Comedy-Song-Duo „Sticky Biscuits“ an. Vorher lesen sieben Newcomer-Zeichner der Gruppe „JAZAM!“ bei Bier und Baguette um 20 Uhr an der Wurzener Straße 2 aus ihrem gemeinsamen Comicbuch.  

Die „Comicgarten“-Crew erwartet etwa 500 Gäste – bei schönem Wetter, denn das Treffen findet, wie der Name schon sagt, hauptsächlich im Garten statt. „Die Idee ist vor ein paar Jahren spontan gekommen“, sagt Stefan Pannor. Damals war das Leipziger Comicfest kurzfristig ausgefallen und die drei Freunde Pannor, Wilde und Wilde  organisierten kurzerhand eine Alternativveranstaltung. Bis heute ist sie ein Herzensprojekt der Leipziger Comicgemeinde. Es wird kein Eintritt verlangt, finanzielle Unterstützung kommt von den Läden City Comics und Comic Combo, die Gaststätte Siegismund stellt

das Gelände. „Es gibt viele kleine Baustellen“, sagt Illustrator Chris Schlag, der ebenfalls beim „Comicgarten“ ausstellt. „Jeder übernimmt mal was.“ Auch der goldene Metal-Gartenzwerg ist eine individuelle Handarbeit. Die Künstlerin und Gestalterin Stefanie Czapla fertigte ihn als Unikat an. Wer ihn am 6. September mit nach Hause nimmt, darf sich glücklich schätzen: Der künstlerische Wert dürfte über dem eines Oscars liegen.

Der Comicgarten findet am Samstag, den 6. September, von 10 bis 17 Uhr an der Kneipe "Siegismund" in der Philipp-Rosenthal-Straße 51b statt. Bereits am 5. September gibt es ab 19 Uhr in der Bar ein Warm-Up. Das komplette Programm findet sich unter comicgarten-leipzig.de .

Lisa Berins

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war damit zu rechnen: Die Liebe zwischen Herrn Alptraum und dem Fräulein Insomnia, der Autor Christian von Aster und Zeichner Schwarwel vor sieben Jahren ein Buch und vor drei Jahren einen Film widmeten, hat Früchte getragen.

19.05.2015

Der als Galerie und Hotel gleichermaßen fungierende Leipziger Hof im ansonsten nicht sonderlich kunstaffinen Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld bezeichnet sich selbst ganz offiziell als einen Hort der Leipziger Schule.

19.05.2015

Er war der berühmteste Kriegsreporter der Republik: Peter Scholl-Latour erklärte den Deutschen die Welt. Am Samstag ist der Journalist und Autor im Alter von 90 Jahren in Rhöndorf am Rhein nach schwerer Krankheit gestorben.

16.08.2014
Anzeige