Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
HipHop für Intellektuelle: Rapper Prinz Pi gastiert in der Distillery

HipHop für Intellektuelle: Rapper Prinz Pi gastiert in der Distillery

Egal wie man es dreht und wendet: HipHop befindet sich in einer Sinnkrise, vor allem auch hierzulande. Nach den humorvollen und mitunter geistreichen ersten Gehversuchen deutscher Reimkünstler Anfang der 1990er Jahre, driftete die Musik- und Subkultur beim kläglichen Versuch den amerikanischen Gangsta-Rap zu kopieren allmählich in die Aggro-Falle ab.

Leipzig. Anstatt gute Reime und Beats zu produzieren, beschäftigten sich die Protagonisten mit immer abstoßenderen Beleidigungen gegen Kollegen, Frauen und Schwule. Im Fahrwasser dessen entstand zudem das hartnäckige Gerücht, Gewaltverherrlichung und patriarchisch-mafiöse Strukturen wären zentrale Wesensmerkmale der HipHop-Kultur.

Natürlich gibt es auch vereinzelte Ausnahmen. So feiert heute beispielsweise die Berliner Crew K.I.Z. Erfolge mit einer selbsternannt-ironischen Nutzung angeblicher HipHop-Standarts wie Sexismus oder Homophobie – im Kampf gegen Faschismus und Rassismus. Bei genauerer Betrachtung erweist sich die Ironie in den Texten allerdings ebenso zersetzt von Diskrimminierung und ist deshalb nicht mehr als eine clevere Marketing-Strategie.

Aus dem gleichen Labelstall wie K.I.Z. kommt auch Friedrich Kautz, besser bekannt als Prinz Porno oder neuerdings Prinz Pi. Der Berliner gilt in der Szene als besonders sozial- und gesellschaftskritisch. Zusammen mit Kool Savas und Eko Fresh sammelte der Prinz erste Erfahrung auf der Bühne. Als Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz lanciert man bis heute seine wohlhabende Abstammung, seinen Schul- und Studienabschluss sowie seinen Hang zur „intellektuelleren Schiene“ der Szene. Zudem engagiert sich Pi in Afrkia gegen die Immunschwächekrankheit AIDS.

Inhaltlich können seine Texte, ähnlich wie bei K.I.Z., mitunter auch als ironische Konterkarierung von abstoßenden HipHop-Auswüchsen, wie etwa der Gewaltverherrlichung, verstanden werden. So ließ sich der Rapper beispielsweise auf seinem aktuellen Tourplakat mit einem Raketenwerfer ablichten oder listet im Song „Generation Counterstrike“ ein ganzes Waffenarsenal auf.

Inwieweit diese Strategie aufgeht bzw. wo die Schwächen im Prinzensystem sind, lässt sich am 25. März in Leipzig erfahren. In der Distillery steht Prinz Pi nach 22.30 Uhr auf der Bühne und stellt sein aktuelles Album „Teenage Mutant Horror Show 2“ vor.

Internet: www.distillery.de

Matthias Puppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine neue Ausstellung in der Galerie des Neuen Augusteums widmet sich der Geschichte der Universitätskirche sowie der Entstehung des Neubaus. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr