Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Hörspielsommer startet in Leipzig auf dem Richard-Wagner-Hain
Nachrichten Kultur Hörspielsommer startet in Leipzig auf dem Richard-Wagner-Hain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 19.07.2015
Entspannung zum Auftakt des 2015er Leipziger Hörspielsommer auf dem Richard-Wagner-Hain Quelle: Wolfgang Zeyen
Leipzig

Auf der Wiese liegen, die Augen geschlossen, die Ohren gespitzt und ein wenig träumen: Ab morgen lädt der 13. Leipziger Hörspielsommer Besucher ein, auf dem Richard-Wagner-Hain in die Welt der Radio- und Hörspielkunst einzutauchen. Bis zum 26. Juli gibt es täglich Kinder- und Abendprogramme, die immer andere Schwerpunkte setzen. "Radio International ist zum Beispiel ein thematisches Highlight", erklärt Festivalleiter Marcus Heinke. Am 22. Juli trägt das Festival diese Überschrift. "An diesem Tag wollen wir zeigen, was in anderen Ländern in der Radio- und Hörspielwelt passiert und wie in anderen Ländern Themen erschlossen werden." Dabei stellt auch die diesjährige Schirmherrin Julia Tieke ihr Feature "Syria FM" vor, das sich mit syrischen Oppositionsradiosendern in Kriegszeiten beschäftigt.

Als einen Höhepunkt im Kinderprogramm bezeichnet Heinke das Märchen "Apfelmännchen" der Geschichten­erzählerin Susanne Claus diesen Sonntag. Die Live-Darbietung befasst sich mit einer "Zeit, in der das wünschen noch geholfen hat". Auch sonst seien tägliche Live-Acts Besonderheit des diesjährigen Festivalprogramms. "Ein persönliches Highlight für mich ist der Auftritt der Band Zym Olump am Eröffnungstag", verrät Heinke. Die Künstler performen das Stück "Prinz Peters Suche", ein roadmovie­-haftes Live­-Hörspiel aus Text, Sounddesign und Musik. "Ich erwarte einen krassen Mix verschiedener Stilrichtungen. Das wird ganz sicher ein richtiges Klangerlebnis."

Neu ist in diesem Jahr der Manuskript-Kurzhörspielwettbewerb. Die Idee dazu ist vor zwei Jahren in Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar entstanden. "Das Schreiben von Hörspielen ist eine Art des literarischen Schreibens, die sich auf ein ganz bestimmtes Medium konzentriert. Damit ist auch eine andere Art und eine andere Herangehensweise notwendig", erläutert Heinke. Um diesem eigenen Genre mehr Beachtung zu schenken, hat sich das Festival entschlossen, erstmals den neuen Wettbewerb auszurichten.

"Wir waren total überrascht, wie gut das angenommen wurde", staunt der Festivalleiter. "Insgesamt 99 Einsendungen haben wir erhalten." Das bedeutete auch viel Arbeit und großen Aufwand. Der Wettbewerb ist zweistufig aufgebaut: Zunächst hat die Jury aus allen eingesendeten Manuskripten die zehn besten ausgewählt. Danach haben Studenten des Studiengangs Experimentelles Radio an der Bauhaus-Universität aus diesen Manuskripten Hörspiele gemacht. "Die Festivalgäste haben die Möglichkeit, sowohl die Texte zu lesen, als auch die fertigen Hörspiele zu erleben. So kann man erst einmal sehen, welche Möglichkeiten es gibt, die Manuskripte umzusetzen", erläutert Heinke. Wie in den vergangenen Jahren werden aber auch weiterhin der Internationale Hörspielwettbewerb und der Kinder- und Jugendhörspielwettbewerb ausgerichtet.

Ein umfangreiches Programm für Groß und Klein also steht. Wenn es dann morgen losgeht, hofft der Festivalleiter vor allem, dass das Wetter mitspielt. "Nicht zu heiß wäre schön, und nicht zu viel Regen sollte es geben", so Heinke. "Ich glaube aber, unser Hörspielpublikum ist hart im Nehmen."

13. Hörspielsommer, 17. bis 26. Juli, täglich 16 bis 22 Uhr, am Wochenende 14 bis 22 Uhr, Richard- Wagner-Hain (am Elsterflutbecken, nahe Sport- campus), Eintritt frei.

Weitere Infos und kom- plettes Programm: www.hoerspielsommer.de

Josephine Heinze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die schlechte Nachricht zuerst: Es gibt definitiv keine Fortsetzung der Ost-Dokumentarfilm-Saga über die Kinder von Golzow. Regisseur Winfried Junge stellt sich mit 80 Jahren nicht mehr hinter die Kamera.

17.07.2015

Zahlreiche Festivals begleiten die Sommermonate in der Messestadt. Mit dabei sind große Stars auf großen Bühnen, aber auch jede Menge Geheimtipps. Wir haben ein paar Empfehlungen zusammen getragen.

17.07.2015

Seit dieser Woche veröffentlicht der Online-Musikdienst Spotify Hörercharts für Städte. In der Gunst der Leipziger liegen lokale Bands weit vorn. Auch ein Ost-Klassiker hat sich unter die aktuellen Top 3 gemischt.

15.07.2015