Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Jörg Herold startet Kunstprojekt in Südostasien
Nachrichten Kultur Jörg Herold startet Kunstprojekt in Südostasien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 03.02.2010
Anzeige

Im Gepäck hat er sein wichtigstes Arbeitsmittel: Die Videokamera. Mit dieser nähert er sich den Menschen. So entstehen Clips von „höchstens einer Minute“, egal ob der„Straßenhändler oder Bankangestellte“ im Mittelpunkt steht. Der gebürtige Leipziger bezeichnet sich als "Dokumentararchäologe". Die Vielfalt fremder Volksgruppen reizt ihn. Doch anders als der Wissenschaftler ist Herold nicht auf letzte Erklärungen aus. Seine Bilder sollen für sich stehen, Gegensätze wirken lassen und so den Betrachter herausfordern, sich mit dem Fremden auseinanderzusetzen.

Acht Wochen hat er Zeit, um vom Großstadtdschungel Bangkoks über die Wasserdörfer Kambodschas, weiter nach Laos und in die Bergewelt Vietnams vorzustoßen. "Ein Pensum, das an der Grenze des Machbaren ist", sagt Herold. Die Spannung vor dem Abflug ist ihm anzumerken. Ein neues Laptop muss her, damit die Daten aus der Kamera gleich verarbeitet werden können.

Jeden Tag will der Künstler eine Auswertung seiner Spurensuche machen. Zwei Wochen lang baut er seinen Bilderbestand aus, sammelt Erfahrungen und bannt digital die Eindrücke. Danach wird er die Clips, wann immer es möglich ist, als Reisetagebuch an LVZ-Online schicken. "Ich muss sehen, wo das im Dschungel möglich ist", sagt er. Doch Herold ist zuversichtlich. Immer wieder - in Thailand und anderswo - kommt er in Regionen, in denen Hotels längst ans WWW angeschlossen sind.

Die Nutzer von LVZ-Online haben also ab Ende Februar die Möglichkeit, Herold Kunstprojekt als Prozess ganz unmittelbar mitzuerleben. Notizen und Reiseeindrücke werden die Clips ergänzen. "Wir sammeln Erfahrungen, das wird spannend", sagt der Künstler. Ein Versuch ist auch der Umgang mit dem "Geotagging". "Hier habe ich noch keine Erfahrung", sagt er. Die Kamera liefert Daten mit, an welchem Punkt der Erde welche Aufnahme entstanden ist. "Meine Idealvorstellung ist, dass man den Weg des Reisenden auf einer Karte mitverfolgen kann."

Herold wurde 1999 mit dem LVZ-Kunstpreis ausgezeichnet. Er wird von der Galerie Eigen + Art Berlin vertreten.

Evelyn ter Vehn, LVZ-Online

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anis Mohamed Ferchichi, genannt Bushido, steht für den Gangsta-Rap deutscher Provenienz wie kaum ein anderer Künstler. Der Berliner Hip-Hopper aber, der mit aggressiven, teils auch frauenfeindlichen Songtexten reichlich Platten verkauft und vom Echo bis zum MTV Europe Music Award unzählige Preise einsammelt, ist viel mehr als das - Projektionsfläche für die Sehnsüchte und Träume Jugendlicher: Er ist aber auch Geschäftsführer des Plattenlabels ersguterjunge, Buchautor und nun auch Schauspieler.

03.02.2010

[gallery:500-64848531001-LVZ] Berlin. Noch vor wenigen Jahren galt Skandal-Rapper Bushido als Bürgerschreck Nummer Eins in Deutschland. Doch mit seiner Autobiografie, die 2008 die Bestseller-Listen stürmte, hat sich der inzwischen 31 Jahre alte Musiker aus Berlin das Image vom harten Kerl mit dem weichen Herz verpasst.

03.02.2010

Regisseur Helmut Dietl („Schtonk!“) wird voraussichtlich in diesem Jahr mit den Dreharbeiten für seine Hauptstadt-Satire „Berlin Mitte“ beginnen. Die Hauptrolle spielt Michael „Bully“ Herbig.

03.02.2010
Anzeige